Warum war die Schlacht von Antietam wichtig?

Die Schlacht von Antietam war wichtig, weil sie den Vormarsch der konföderierten Armee in die nördlichen Gebiete eindämmte und Lincoln die Gelegenheit bot, die Emanzipationserklärung abzugeben. Obwohl die Schlacht nur die erste war, die in den nördlichen Kolonien ausgetragen wurde, nutzte Lincoln den Rückzug der südlichen Streitkräfte bei dieser Schlacht als Zeichen dafür, dass die Union die Oberhand hatte.



Die Schlacht von Antietam umfasste den blutigsten Tag des Bürgerkriegs; Am 18. September 1862 wurden fast 23.000 Soldaten getötet, darunter über 10.000 Soldaten der Konföderierten und über 12.000 Unionssoldaten. Die Union verfügte über überlegene Streitkräfte und trieb die konföderierten Truppen trotz ihrer Verluste schließlich zurück. Obwohl keine Seite in dieser Schlacht einen vernichtenden Schlag landete, erklärte Präsident Lincoln sie als Sieg für den Norden.

Vor der Schlacht von Antietam hatte die konföderierte Armee der Union eine Reihe vernichtender Schläge zugefügt und die Schlachten weiter nach Norden getrieben. Als sich die beiden Streitkräfte in der Nähe des Antietam Creek in Sharpsburg, Maryland, trafen, schien die Union in Gefahr zu sein, den Streitkräften von General Lee zu erliegen. Lincoln brauchte einen Sieg, um seine mitreißende Emanzipations-Proklamation zu rechtfertigen, von der er hoffte, dass sie die Stimmung für die Sache der Union verbessern würde. Er benutzte den schwachen Erfolg der Schlacht von Antietam als eine Form der politischen Tarnung, um seine Rede zu rechtfertigen.