Warum wird das Rechnungswesen als Geschäftssprache bezeichnet?

Zoranm / E + / Getty Images

Buchhaltung ist die Geschäftssprache, weil sie internen und externen Mitarbeitern hilft, zu verstehen, was innerhalb des Unternehmens passiert. So wie die Sprache für die Menschen universell ist, ist das Rechnungswesen in der Wirtschaft universell. Unabhängig davon, wo auf der Welt sich ein Unternehmen befindet, werden Finanzinformationen gleich interpretiert.



Experten verwenden Buchhaltungsinformationen, um die Geschäftsentwicklung eines Unternehmens zu beurteilen. Finanzdokumente wie Bilanzen, Spesenabrechnungen und Prüfungen ermöglichen es Buchhaltern, Gelder und Transaktionen zu verfolgen. Sie verwenden die Daten aus Buchhaltungsdokumenten, um festzustellen, ob ein Unternehmen finanziell zahlungsfähig ist.

Anleger verwenden die Informationen, um zu bestimmen, ob sie in ein Unternehmen investieren möchten. Buchhaltungsdokumente ermöglichen es ihnen, die Leistung anhand von Kennzahlen wie Lagerumschlag, Liquidität und Bestandsperformance zu messen. Ohne die Kenntnis grundlegender Rechnungslegungsgrundsätze ist es unmöglich, kluge Anlageentscheidungen zu treffen.

Sogar Regierungen verwenden die Buchhaltung, um zu verstehen, was Unternehmen mit ihrem Geld machen. Jedes Jahr sind Unternehmen für die Zahlung von Steuern verantwortlich. Der Internal Revenue Service (IRS) verwendet Buchführungsmethoden, um die richtige Höhe der Steuern zu bestimmen, die sie zahlen müssen. Wenn der IRS mehr über ein Unternehmen erfahren möchte und ob seine Buchhaltungsunterlagen korrekt sind oder nicht, führt er eine Prüfung durch.