Warum lösen sich Dinge in heißem Wasser schneller auf?

Bob Ingelhart/E+/Getty Images

Laut Science Kids lösen sich Dinge in heißem Wasser schneller auf, da sich die Moleküle in heißem Wasser schneller bewegen und häufiger gegen den gelösten Stoff (den Gegenstand, der sich auflöst) stoßen. Durch das häufigere Anstoßen des gelösten Stoffes löst er sich schneller im Wasser auf.



Warmwasser hat eine höhere kinetische Energie. Die erhöhte kinetische Energie bewirkt, dass sich die Moleküle schneller bewegen. Ein Lösungsmittel (der Gegenstand, in dem der gelöste Stoff gelöst wird) löst den gelösten Stoff auf, indem sowohl seine molekularen Bindungen als auch die molekularen Bindungen des gelösten Stoffes aufgebrochen werden. Die molekularen Bindungen in beiden Stoffen müssen aufgebrochen werden, damit sich zwischen gelöstem Stoff und Lösungsmittel neue molekulare Bindungen bilden können. Sobald das Lösungsmittel und der gelöste Stoff mit molekularen Bindungen verbunden sind, wird es als Lösung bezeichnet.

Die Energiemenge, die erforderlich ist, um einen gelösten Stoff in einem Lösungsmittel aufzulösen, hängt davon ab, um welche Substanz es sich bei dem gelösten Stoff handelt. Gelöste Stoffe mit starken Molekülbindungen benötigen mehr Energie, damit die Bindungen aufgebrochen werden. Schwache gelöste Stoffe können sich bei einer niedrigeren Temperatur auflösen als starke gelöste Stoffe.

Gelöste Stoffe, die sich nicht in Wasser lösen, haben unpolare kovalente Bindungen. Unpolare kovalente Bindungen haben eine geringe Elektronegativität (Neigung, Elektronen anzuziehen) und bilden nicht ohne weiteres neue Moleküle. Wasser ist ein polares Molekül, das ein weiteres polares Molekül benötigt, um ein neues Molekül zu bilden.