Welche afrikanischen Länder wurden nie kolonisiert?

Piper Mackay/Stone/Getty Images

Äthiopien und Liberia waren die einzigen beiden afrikanischen Länder, die nicht kolonisiert wurden. Liberia wurde von befreiten Sklaven gegründet und Äthiopien widerstand italienischen Kolonisierungsversuchen.



Zwischen 1881 und 1914 führte eine Invasion und Besetzung Afrikas durch europäische Länder zu einer Massenkolonisierung der meisten afrikanischen Länder. Diese Invasion wird als „Scramble for Africa“ bezeichnet. Bis 1914 waren 90 Prozent Afrikas kolonisiert, verglichen mit 10 Prozent im Jahr 1870.

Äthiopien, damals als Abessinien bekannt, wurde zweimal von Italien überfallen, aber ihre Bemühungen, das Land zu kolonisieren, waren erfolglos und Abessinien oder Äthiopien blieb unabhängig. Liberia wurde als unabhängige Kolonie für befreite Sklaven von der American Colonization Society gegründet. 1839 wurde es zum Commonwealth erklärt und 1847 wurde Liberia für völlig unabhängig erklärt.