Welche Art von Regierung hat Mexiko?

John Moore/Getty Images Nachrichten/Getty Images

Mexiko gilt als eine föderale repräsentative demokratische Republik. Wie die Vereinigten Staaten hat Mexiko drei Regierungszweige: Exekutive, Legislative und Judikative. Der mexikanische Präsident ist sechs Jahre im Amt und kann nicht wiedergewählt werden.



Wie Mexikos Bundesrepublik funktioniert Eine Bundesrepublik stützt sich auf eine zentralisierte Bundesregierung, gibt jedoch jedem einzelnen Staat die Befugnis, seine eigenen Angelegenheiten zu regeln. Mexiko wird von der Verwaltung von Mexiko regiert, einem Bundesdistrikt bestehend aus Mexiko-Stadt und der unmittelbaren Umgebung sowie 31 weiteren Bundesstaaten. Jeder Staat hat seine eigene Verfassung und erhebt seine eigenen Steuern. Jeder Bundesstaat wiederum wird von einem Gouverneur geleitet, der wie der Präsident für sechs Jahre gewählt wird. Jeder Staat hat auch seinen eigenen Obersten Gerichtshof, der das Justizsystem der einzelnen Staaten überwacht. Darüber hinaus wird der Bundesdistrikt neben einer repräsentativen Versammlung auch von einem Bürgermeister geleitet.

Exekutive Die Exekutive der mexikanischen Regierung wird vom Präsidenten geführt, der für eine einzige Amtszeit gewählt wird. Der Präsident ernennt auch das mexikanische Kabinett, 18 Sekretäre, darunter der Generalstaatsanwalt, sowie die Sekretariate der Abteilungen Inneres, Verteidigung, Wirtschaft, Energie, Gesundheit und Finanzen sowie öffentliche Kredite. Der Präsident ist als Führer Mexikos auch Oberbefehlshaber der Streitkräfte des Landes. Der Präsident ist auch für die Ernennung des Bürgermeisters des Bundesdistrikts, verschiedener Botschafter und der Richter des Obersten Gerichtshofs verantwortlich. Der Präsident ist auch befugt, mit Zustimmung des Senats die Führer der Streitkräfte des Landes zu ernennen. Der Präsident muss auch die Zustimmung des Kongresses der Union einholen, um in den Krieg zu ziehen.

Legislative Die mexikanische Legislative besteht aus dem Senat oder dem Oberhaus und der Abgeordnetenkammer oder dem Unterhaus. Jeder Bundesstaat sowie der Bundesdistrikt haben zwei gewählte Senatoren, einen zugewiesenen Senator und 32 nationale Senatoren, die nach der nationalen Abstimmung aufgeteilt sind, also insgesamt 128 Mitglieder. Senatoren können nur eine sechsjährige Amtszeit dienen. Die Abgeordnetenkammer hat 500 Mitglieder, von denen 200 nach dem Verhältniswahlrecht gewählt werden und der Rest direkt aus Einpersonenkreisen gewählt wird. Mitglieder der Abgeordnetenkammer können nur drei Jahre im Amt sein. Zu den Aufgaben der Legislative gehören die jährliche Verabschiedung eines Haushalts, die Genehmigung von Präsidentschaftsnominierungen, die Erhebung von Steuern und die Kriegserklärung.

Justizabteilung Die Justiz der mexikanischen Regierung, die sowohl aus der staatlichen als auch der bundesstaatlichen Justiz besteht, entscheidet über verschiedene Auslegungen des Gesetzes und klärt in einigen Fällen die Funktionsweise eines Gesetzes oder sogar die Verfassungsmäßigkeit eines Gesetzes weiter, kann solche Entscheidungen jedoch nur in Einzelfälle. Die Gerichte können ein mächtiges gerichtliches Instrument namens Amparo verwenden, das zum Schutz des Rechts auf Leben, Freiheit und Sicherheit von Einzelpersonen beiträgt, wenn sie durch eine rechtswidrige Handlung eines Regierungsbeamten, einschließlich des Präsidenten, bedroht werden. Das höchste Gericht, der Supreme Court of Justice, befindet sich in Mexiko-Stadt. Alle Beamten des Obersten Gerichtshofs, bestehend aus fünf Hilfsrichtern und 21 Richtern, werden vom Präsidenten ernannt, müssen jedoch vom Senat bestätigt werden. Weitere Institutionen der Justiz sind das Wahlgericht und der Bundesjustizrat. Die Richter des Obersten Gerichtshofs haben eine einzige Amtszeit von 15 Jahren.