Welche Pflanzen brauchen Miracid?

Pflanzen, die Miracid benötigen, sind solche, die saure Böden mit einem niedrigen pH-Wert von etwa 4,5 bis 6 benötigen. Dazu gehören zahlreiche Arten von Blumen, Sträuchern, Farnen, Bäumen, Beeren und Früchten.



Zu den Blumen, die in sauren Böden gedeihen, gehören blutende Herzen, Maiglöckchen, Holländerhosen, Bundbeere, japanische Schwertlilie, Trillium, Begonie, Caladium, Kamelie und Jack-in-the-kanzel. Zu den säureliebenden Sträuchern gehören Azaleen, Rhododendren, Heide, Hortensien, Stechpalmen, Seidelbast, Gardenien und Viburnum. Zu den Bäumen, die in sauren Böden am besten gedeihen, gehören die Colorado-Blaufichte, die kanadische Hemlocktanne, die Eberesche, die Magnolie, die Weidenkätzchen, der Hartriegel, die Buche und die Eiche. Saurer Boden ist am besten für Heidelbeeren, Erdbeeren, Himbeeren und Weintrauben.

Pflanzen, die sauren Boden brauchen, neigen zu Eisenmangel, wenn der Boden zu alkalisch ist. Die Zugabe von Miracid hilft, den pH-Wert zu senken und ermöglicht den Pflanzen, ihre Fähigkeit zu verbessern, Eisen und andere Nährstoffe zu verarbeiten. Es gibt zwei Methoden, um Miracid zu dispergieren. Bei der Blattfütterung werden die Blätter der Pflanzen mit einem Sprühgerät und verdünnter Miracid-Lösung besprüht. Bei der Wurzelfütterung werden die Pflanzen mit einem Schlauch und einem Diffusionssprüher mit verdünntem Miracid bewässert. Die Düngung säureliebender Pflanzen im Herbst bereitet sie auf die winterliche Nährstoffspeicherung und das Wurzelwachstum vor, während eine ein- bis zweiwöchentliche Düngung im Frühjahr und Sommer ein kräftiges Wachstum fördert und Eisenmangel vorbeugt.