Welche Materialien wurden zum Bau des Kolosseums verwendet?

Steve Corey, San Luis Obispo, CA./Moment/Getty Images

Die Römer bauten das Kolosseum aus einer primitiven Betonform. Sie stellten Beton aus Kalk her, den sie verbrannten, um Branntkalk, Wasser und Vulkanasche zu erzeugen. Die Vulkanasche diente als Zuschlagstoff und ist wahrscheinlich der Grund dafür, dass römischer Beton, der 10 Mal schwächer war als der 2014 verwendete Beton, nach fast 2.000 Jahren erhalten bleibt.



Als das Kolosseum gebaut wurde, hatten die Römer über zwei Jahrhunderte lang mit Beton experimentiert. Ihre frühen Strukturen verwendeten Vulkanasche aus einer Vielzahl von Quellen, aber sie bevorzugten schließlich Asche aus einer einzigen Quelle, der Lagerstätte Pozzolane Rosse. Diese Lagerstätte stammt aus einem 456.000 Jahre alten vulkanischen Strom, der sich einige Meilen südwestlich von Rom befindet. Wahrscheinlich half Kaiser Augustus dabei, die verwendete Betonmischung zu standardisieren, um die Haltbarkeit zu gewährleisten.

Die Römer lernten beim Bau von Häfen, ein anderes Aggregat, Pulvis Puteolanus, zu verwenden. Das Salz im Meerwasser erodiert modernen Beton. Es ist auch schädlich für Beton, der mit den im Kolosseum gefundenen Zuschlagstoffen gemischt wurde. Die Römer entdeckten jedoch, dass eine Änderung der Aggregatquelle die Erosionsbeständigkeit des Materials verbesserte. Die Dauerhaftigkeit eines solchen Betons veranlasst die Römer, Tonnen des Zuschlagstoffs in Städte entlang des Mittelmeers zu verschiffen, um sie beim Bau dauerhafter Betonkonstruktionen zu verwenden.