Was ist ein rollierender Vertrag?

DreamPictures/Shannon Faulk/Bilder überblenden/Getty Images

Ein rollierender Vertrag ist ein Vertrag, der kein definiertes Kündigungsdatum hat und nur auf Antrag einer der beteiligten Parteien endet. Rollierende Verträge werden häufig bei Business-to-Business- und Business-to-Consumer-Transaktionen wie Mietverträgen und Garantien verwendet.



Rollierende Verträge gelten in der Regel für bestimmte Zeiträume, wie z. In diesem Szenario haben Mieter und Vermieter jeweils das Recht, sich gegenseitig mit einer Frist von 30 Tagen auszugsweise zu kündigen. Rollierende Verträge werden auch häufig zwischen unabhängigen Auftragnehmern und Kunden verwendet.

Rollierende Policen sind eine Art rollierender Vertrag, der beim Kauf einer Ware ausgestellt wird, normalerweise eines Elektronikprodukts oder eines Kommunikationsgeräts. Diese Policen sind in der Regel bei einem Kauf für einen bestimmten Zeitraum kostenlos und die Prämien werden nach Ablauf der Gratiszeit direkt vom Bankkonto des Kunden abgehoben. Laut The Guardian zahlen viele Verbraucher weiterhin Versicherungsprämien für diese Waren, weil sie die Gebühren auf ihren Bankkonten nicht bemerken.

Hochrangige Sportfachleute wie Trainer werden oft mit fortlaufenden Verträgen eingestellt. Diese Verträge gelten in der Regel für längere Zeiträume. Nach Ablauf der Anfangszeit kann die Hochschule oder der Inhaber eines Profiteams den Coach entlassen oder der Coach von sich aus kündigen. Läuft der Vertrag noch ein Jahr, kann der Eigentümer der Mannschaft den Trainer in der Regel jederzeit gegen Zahlung des Restvertrages in Geld auskaufen.