Was ist eine qualitative Variable?

Qualitative Variablen sind solche ohne natürliche oder logische Ordnung. Obwohl Wissenschaftler jedem eine Zahl zuordnen, sind diese Zahlen in keiner Weise aussagekräftig.



Beispiele für qualitative Variablen sind Dinge wie Farbe, Form oder Muster. Wenn Wissenschaftler beispielsweise eine Gruppe von Personen untersuchen, möchten sie möglicherweise die Hautfarbe der Probanden aufzeichnen. Die verschiedenen Hautfarben sind jedoch nicht numerisch miteinander verwandt. In ähnlicher Weise möchten die Wissenschaftler möglicherweise die Rasse der Menschen aufzeichnen; jedoch sind die verschiedenen Rassen zahlenmäßig nicht miteinander verwandt. Im Gegensatz dazu haben quantitative Variablen eine natürliche Ordnung. Größe, Gewicht oder Dichte sind beispielsweise quantitative Messungen. Während quantitative Variablen die Möglichkeit bieten, detailliertere Analysen zu erhalten, sind sie qualitativen Variablen nicht grundsätzlich überlegen.

Qualitative Variablen kommen in einigen Disziplinen häufiger vor als in anderen. Teilchenphysiker beispielsweise arbeiten nicht oft mit qualitativen Variablen. Andererseits sind Forscher aus den Bereichen Psychologie, Biologie und Soziologie oft gezwungen, qualitative Variablen in ihrer Arbeit zu verwenden. Manchmal wurde dies als Rechtfertigung dafür verwendet, solche Disziplinen als weiche oder beschreibende Wissenschaften zu bezeichnen, anstatt als prädiktive Wissenschaften wie Chemie und Physik.