Was ist der Zweck der Regierung?

Chip Somodevilla/Getty Images

Die Regierung wurde aus sechs Gründen gegründet: Einheit, innere Ruhe, Gerechtigkeit, Verteidigung, Förderung des allgemeinen Wohls des Volkes und Sicherung der Freiheit für alle.



Die Verfassung der Vereinigten Staaten legt die sechs Ziele der Regierungsbildung fest. Die 1787 verfasste Verfassung gilt als „höchstes Gesetz des Landes“, weil sie nicht zu übertreffen ist. Bei der Erstellung der Präambel der Verfassung stützten die Gründerväter die Regierung auf drei Hauptprinzipien, nämlich inhärente Rechte, Selbstverwaltung und Gewaltenteilung. Inhärente Rechte sind Rechte, die jedem gewährt werden, der in den Vereinigten Staaten lebt. Selbstverwaltung bezieht sich auf die Regierung durch das Volk, und die Gewaltenteilung teilt die Macht auf drei Zweige der Regierung der Vereinigten Staaten auf. Die Absicht, staatliche Regulierungen zu erlassen, war es, zu verhindern, dass die Gesellschaft zusammenbricht und in Gesetzlosigkeit und Chaos versinkt.

Geschichte der staatlichen Regulierung

Historisch gesehen reicht die Verhängung staatlicher Gesetze und Vorschriften zur Herstellung von Ordnung bis in die Antike zurück. Regierungen entstanden zum ersten Mal auf der ganzen Welt, als die Menschen erkannten, dass es für die Gesellschaft einen größeren Nutzen gab, wenn sie zusammen blieben. Diese Gruppen gründeten ein prominentes Mitglied oder einen Anführer dieser Gruppen. Dieses Konzept wird „Souveränität“ genannt und bedeutet, dass eine Gruppe oder ein Land frei von Einmischung von außen ist. Um ihrer souveränen Pflicht nachzukommen, müssen Regierungen ihre Bürger schützen und sich gegen Angriffe wehren. In der Vergangenheit wurde dies durch die Bildung militärischer Zweige und strategischer Allianzen erreicht. Einige Bauwerke, wie die Chinesische Mauer, wurden auch gebaut, um die Bürger vor Angriffen zu schützen.

Während die Vereinigten Staaten ihren Bürgern in der Vergangenheit durch diese sechs Hauptrollen gedient haben, haben sie ihre Regulierung auf andere Aspekte des Lebens der Bürger ausgeweitet. In jüngerer Zeit hat sich die Regierung in Wirtschaftsangelegenheiten und im öffentlichen Dienst engagiert. Wirtschaftliche Interventionen traten erstmals nach der Wirtschaftskrise der 1920er Jahre auf, als die Regierung die Notwendigkeit sah, einzugreifen, um die Wirtschaft des Landes zu retten. Die Regierung schuf in den 1900er Jahren das Federal Reserve System, um die Inflation zu bekämpfen. Nach der Weltwirtschaftskrise schuf Präsident Roosevelt mehrere Programme, um das Wirtschaftswachstum anzukurbeln.

Moderne Anwendungen

Obwohl die Regierung ihrer in der Verfassung verankerten Verantwortung nachkommt, wird die Rolle der Regierung in anderen Aspekten des Lebens der Bürger, wie Gesundheits- und Sozialprogrammen, heftig diskutiert. Im Gegensatz zu vielen europäischen Nationen bietet die Regierung der Vereinigten Staaten kein soziales Gesundheitssystem, das alle Bürger umfasst. Viele Amerikaner kritisieren die sozialisierte Gesundheitsversorgung und glauben, dass der Staat keine Rolle im Gesundheitssystem spielen sollte. Die Amerikaner lehnen auch andere Sozialleistungen wie den öffentlichen Wohnungsbau im Allgemeinen ab. Gegner staatlicher Regulierung in diesen Bereichen sagen, dass das Eingreifen der Regierung den Einzelnen daran hindert, Verantwortung für sein eigenes Handeln zu übernehmen. Auch andere traditionelle staatliche Zwecke, wie die militärische Verteidigung, sind umstritten. Einige Bürger und Politiker sind der Meinung, dass die Regierung weniger Ressourcen für die militärische Verteidigung bereitstellen sollte, während andere für eine stärkere Militärpräsenz plädieren. Meinungsverschiedenheiten über das Ausmaß, in dem die Regierung ihre Bürger regulieren sollte, fallen typischerweise in politische Richtungen. Konservative Bürger sind der Meinung, dass die Zentralregierung weniger Kontrolle über ihre Bevölkerung haben sollte, während liberale Bürger für staatliche Eingriffe im Bereich der Sozialfürsorge plädieren.