Wie ist die Prognose für Milzkrebs?

Ed Reschke/Photolibrary/Getty Images

Die Prognose für Milzkrebs hängt laut Healthgrades davon ab, welche Art von Milzkrebs eine Person hat. Zum Beispiel beginnen die meisten Milzkrebse nicht in der Milz und diejenigen, die es tun, können entweder Lymphome oder Leukämie sein. Einige Lymphome oder Leukämiearten wachsen relativ langsam.



Eine Krebsart, die die Milz befallen kann, das follikuläre Non-Hodgkin-Lymphom, teilt die Prognose in drei Gruppen ein: niedriges Risiko, mittleres Risiko und hohes Risiko, erklärt die American Cancer Society. Diese Gruppen sind nach prognostischen Faktoren wie Alter, Stadium, betroffene Lymphknoten, Bluthämoglobin und Serum-LDH geordnet. Die Prognose mit niedrigem Risiko hat eine 5-Jahres-Überlebensrate von 91 Prozent. Die Prognose mit mittlerem Risiko hat eine 5-Jahres-Überlebensrate von 78 Prozent. Die Hochrisiko-Überlebensprognose hat eine 5-Jahres-Überlebensrate von 53 Prozent.

Die Milz, die Teil des Lymphsystems ist, kann laut American Cancer Society auch von Krebsarten wie Lungen- oder Dickdarmkrebs betroffen sein, die sich ausbreiten oder in das Lymphsystem metastasieren können. Diese Krebsarten sind keine Lymphome. Magen-, Bauchspeicheldrüsen- und Leberkrebs können sich auch auf die Milz ausbreiten, obwohl dies nicht üblich ist, sagt Healthgrades. Die Behandlung von Milzkrebs hängt davon ab, in welchem ​​Teil des Körpers der Krebs beginnt und wie weit er fortgeschritten ist.