Was ist Preispolitik in der Wirtschaft?

Die Preispolitik bezieht sich auf die Art und Weise, wie ein Unternehmen die Preise für seine Dienstleistungen und Produkte auf der Grundlage ihres Wertes, der Nachfrage, der Produktionskosten und des Marktwettbewerbs festlegt. Die Preispolitik ist für alle Unternehmen von wesentlicher Bedeutung, da sie eine Richtlinie für die Erzielung von Gewinnen und Verlustbereichen darstellt. Die Preispolitik geht Hand in Hand mit der Preisstrategie.



Die Festlegung einer Preispolitik ermöglicht es Geschäftsleitern, Preisstrategien in Abhängigkeit von den Preiszielen des Unternehmens zu erstellen. Beispiele für Preisziele von Unternehmen sind die Bekämpfung des Wettbewerbs, die Steigerung der Gewinne, die Erhöhung des Cashflows des Unternehmens und die Stabilisierung der Produktpreise. Preisstrategien sind beim Festlegen von Preisrichtlinien erforderlich. Unternehmen berücksichtigen die vorherrschenden Marktbedingungen, um die richtigen Preise für ihre Produkte gemäß der Marktlage zu bestimmen. Andere wichtige Faktoren, die bei der Entwicklung der Preispolitik berücksichtigt werden, sind Wettbewerb, Kosten, unterschiedliche Marktsegmente und die Kunden.

Die Entwicklung der Preispolitik beginnt mit der Berücksichtigung der Preisbildung auf Basis der Produktionskosten. Die zweite Überlegung ist der Wert der Produkte, gefolgt von der Preisgestaltung entsprechend der aktuellen Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen. Darüber hinaus variiert der Preisfaktor je nach Alter des Unternehmens auf dem Markt. Neue Marktteilnehmer bieten niedrigere Preise an, um Kunden zu gewinnen, während die etablierten Unternehmen variieren. Die alten Firmen, die den Einfluss der neuen Marktteilnehmer fürchten, können ihre Preise senken, um einen größeren Marktanteil zu behalten. Andere Firmen greifen auf die Verbesserung des Service und der Kundenbindung zurück. Diese Faktoren bestimmen die Strategien und Richtlinien der Manager bei der Preisbestimmung ihrer Produkte.