Was ist ein physikalisches Merkmal in der Geographie?

[SOFCOR/Pixabay]

Geografische physikalische Merkmale sind natürlich vorkommende Merkmale der Topographie des Planeten Erde, einschließlich Landschaftsformen, Gewässer, Terrains und Ökosysteme. Neben physischen Merkmalen können geografische Merkmale auch künstlich oder künstlich sein und umfassen technische Merkmale und menschliche Siedlungen. Eine dritte Kategorie von geografischen Merkmalen wird kartografische Merkmale genannt. Es enthält Funktionen, die nicht physisch sind und technisch nicht existieren, aber aus Gründen wie Forschung, Navigation und Referenz weithin akzeptiert und benannt werden.



Landschaften

DASundFormen sind physikalische Merkmale, die Teil des natürlichen Terrains der Erde sind. Die vier wichtigsten Landschaftsformen sind Berge, Ebenen, Hochebenen und Hügel. Es gibt jedoch viele andere Minderjährige, darunter Canyons, Täler, Höhlen und Buttes. Der Mount Everest in Nepal ist die höchste Landform der Erde. Es ist 29.035 Fuß hoch,

nach National Geographic . Der Marianengraben im Pazifischen Ozean ist die tiefste Landform mit fast 11 km unter dem Meeresspiegel.


Wasserkörper

BWasserkörper sind auch physikalische Merkmale der Geographie und werden auch als Landschaftsformen betrachtet. Sie bedecken tatsächlich mehr von der Erde als Land. Etwa 71 % der Erdoberfläche besteht aus Wasser,

nach dem United States Geological Survey . Ozeane, Meere, Seen, Flüsse, Kanäle und Gletscher fallen alle in diese Kategorie. Gewässer können Salz- oder Süßwasser sein und jede Größe haben, solange sie fest in der Topographie verankert sind. Der Pazifische Ozean ist das größte Gewässer der Erde – er enthält mehr als die Hälfte des Wassers der Erde und ist fast doppelt so groß wie der Atlantische Ozean.

T Irrtümer


TGelände, das sind Landstriche, die ein bestimmtes geografisches Gebiet ausmachen, das normalerweise durch seine Merkmale definiert wird, können ebenfalls als physische Merkmale angesehen werden. Ein Gelände kann horizontal oder vertikal sein, und seine Eigenschaften können das Wetter, das Klima und die Strömung von Gewässern beeinflussen. Einige Arten von Terrains sind Wüsten, Canyons, Wälder, Sümpfe, Tundras, Hügel und Berge.


UND Ökosysteme


UNDÖkosysteme können auch als physikalische Merkmale in der Geographie betrachtet werden. Ein Ökosystem ist im Grunde ein Gebiet, das aus vielen Teilen besteht, darunter Tiere, Pflanzen, Organismen, Wetter, Landschaften, Landschaftsformen, Gewässer und Gelände.

National Geographic-Anrufe ein Ökosystem eine Lebensblase, obwohl Ökosysteme sowohl lebende als auch nicht lebende Teile haben können. Ein Ökosystem kann ein Korallenriff, ein Regenwald, eine Prärie, Grasland oder Tundra sein.

UND entwickelte Funktionen


INWährend viele geografische Merkmale physisch sind, sind einige tatsächlich von Menschenhand geschaffen. Dazu gehören technische Merkmale wie Straßen, Flughäfen, Dämme, Gebäude, Brücken und Eisenbahnen.


h uman-Siedlungen


SSiedlungen oder Gemeinschaften, in denen eine Gruppe von Menschen lebt, können ebenfalls als künstliche geografische Merkmale betrachtet werden. Dies kann Nachbarschaften, Städte, Dörfer, Städte, Landkreise, Gemeinden, Gemeinden und durch Volkszählungen bezeichnete Orte umfassen.


C künstlerische Funktionen


INie kartographischen Merkmale sind definitiv keine physikalischen Merkmale, sie sind ein wichtiger Teil des Studiums der Geographie. Sie können zwar nicht physisch berührt werden und existieren technisch nicht einmal, aber sie werden auf Karten und in der Navigation verwendet und sind allgemein allgemein akzeptiert. Der Äquator ist ein Beispiel für diese Art von Feature, ebenso wie die Längen- und Breitengrade.