Was ist Online-Verarbeitung?

JGI/Jamie Grill/Bilder mischen/Getty Images

Online-Verarbeitung bezieht sich auf eine Transaktionsmethode, bei der Unternehmen eine Schnittstelle verwenden können, normalerweise über das Internet, um Produktbestellungen entgegenzunehmen und Zahlungen von Kunden abzuwickeln. Die Online-Verarbeitung erfreut sich großer Beliebtheit, da sie die Effizienz des Vertriebs eines Unternehmens steigern kann und es den Benutzern ermöglicht, mit der Online-Schnittstelle für ihre eigenen Bedürfnisse zu kommunizieren.



Die Online-Abwicklung kann jedoch sehr kostspielig sein. Wenn das System beispielsweise abstürzt, kann die Ausfallzeit Unternehmen den Vertrieb kosten und das Geschäft stark beeinträchtigen.

Die Online-Verarbeitung ist eigentlich einer von drei Prozessen, die Unternehmen verwenden können, die anderen beiden sind die Stapelverarbeitung und die Echtzeitverarbeitung. Stapelverarbeitung ist, wenn eine bestimmte Anzahl von Jobs oder Aufgaben von einem Computerprogramm auf einmal verarbeitet werden, anstatt sie einzeln zu bearbeiten. Die Stapelverarbeitung wird häufig für die Erstellung von Stromrechnungen, Gehaltsabrechnungen und Kreditkartenprozessen verwendet.

Die Echtzeitverarbeitung ist der Online-Verarbeitung sehr ähnlich, unterscheidet sich jedoch darin, dass sie Sensoren anstelle von menschlichen Eingaben verwendet, um ihre Daten zu erhalten und zu verarbeiten. Diese Art der Verarbeitung wird häufig bei Kontrollsystemen verwendet und kann sehr nützlich sein, da sie ohne Verzögerungen funktioniert. Diese Art der Verarbeitung findet sich bei Flugzeugwarnsystemen, Lenkflugkörpern, Einbruchmeldeanlagen und Hochwasserwarnsystemen.