Welche Bedeutung haben Tiere für die Umwelt?

Buena Vista Images / Stone / Getty Images

Tiere tragen dazu bei, die natürliche Umgebung der Erde zu erhalten, indem sie Pflanzen und andere Tiere fressen, verschiedene Pflanzen bestäuben und Kohlendioxid ausatmen, das grüne Pflanzen zum Leben benötigen. Darüber hinaus helfen Tiere bei der Befruchtung von Pflanzen durch ihren Kot, der Pflanzen mit Nahrung versorgt, und Samenverbreitungstendenzen, die Pflanzen helfen, sich durch Lebensräume zu verbreiten. Nach dem Tod dienen Tiere auch als Nahrung für Mikroorganismen und als ergänzende Mineralien für Pflanzen.



Alle terrestrischen Organismen sind miteinander verbunden; die Pflanzen wirken auf die Tiere und umgekehrt. Terrestrische Ökosysteme beziehen ihre ursprüngliche Energie aus der Sonne. Pflanzen fangen die Energie des Sonnenlichts ein und wandeln sie durch den Prozess der Photosynthese in chemische Energie um. Dementsprechend bezeichnen Ökologen Pflanzen als „Produzenten“. Während der Photosynthese produzieren Pflanzen auch Sauerstoff, den die Tiere des Planeten zum Überleben brauchen.

Pflanzenfresser, die Ökologen „Konsumenten“ nennen, profitieren von dem von den Pflanzen produzierten Sauerstoff sowie der Nahrung, die sie darstellen. Diese Primärkonsumenten kontrollieren die Population vieler Pflanzenarten und helfen, die Samen zu verbreiten oder die verschiedenen Pflanzen zu bestäuben. Raubtiere, die Ökologen als „Zweitverbraucher“ bezeichnen, fressen diese Tiere. Diese Raubtiere helfen, den Raubdruck auf die Pflanzen zu kontrollieren, indem sie die Anzahl der Hauptverbraucher begrenzen. Sobald die Verbraucher sterben und die Arten, die Ökologen „Zersetzer“ nennen, beginnen, die Tiere abzubauen, werden Nährstoffe in den Boden freigesetzt, den die Pflanzen für das Wachstum verwenden.