Was ist die Durchschnittstemperatur eines Sumpfes?

ScubaBear68/Flickr/CC-BY-2.0

Die durchschnittliche Temperaturspanne der Sümpfe der Welt liegt zwischen 15 °C und 35 °C. Sümpfe fallen in zwei Kategorien: Sumpfwälder und Strauchsümpfe. Moore sind keine echten Sümpfe, weil sie nicht bewaldet sind, aber sie werden oft falsch als solche bezeichnet.



Süßwasser-Sumpfwälder liegen entlang von Seen und Flüssen auf allen Kontinenten außer der Antarktis. Einige Sumpfwälder sind dauerhaft, während andere nur während der Regenzeit erscheinen. Strauchsümpfe enthalten mehr Wasser als Sumpfwälder, aber nicht genug, um sich als Sumpfland zu qualifizieren. Diese Umgebungen umfassen Sträucher und Bäume, wobei die Zahl der Sträucher den Bäumen bei weitem überlegen ist.

Die California Academy of Sciences gibt an, dass Sümpfe, obwohl sie auf der ganzen Welt und unter verschiedenen Klimabedingungen vorkommen, per Definition sehr feuchte Umgebungen sind. Häufige Wildbewohner sind Süßwasserfische, kleine Krebstiere, Frösche, Schnappschildkröten, Fische, Eidechsen, Alligatoren, Krokodile, Schlangen und Wasservögel. Sümpfe sind auch Lebensraum von Tausenden von Insektenarten.

Sümpfe beherbergen auch viele gefährdete und ökologisch wichtige Pflanzen. Laut dem Smithsonian National Museum of Natural History sind Mangrovensümpfe ein Paradebeispiel. Dies sind Salzwassersümpfe, die sich in Küstengebieten aller Kontinente außer der Antarktis befinden. Mangrovenbäume haben riesige, komplexe Wurzelsysteme, die sich bis in die tiefsten Teile des Sumpfes erstrecken. Die Wurzeln beherbergen seltene Fische und Wasserpflanzen, von denen viele nur in Mangrovensümpfen zu finden sind.