Was ist ein Albinosittich?

Meredith Heuer/Die Bilddatenbank/Getty Images

Albinosittiche sind solche, die eine Mutation im farbproduzierenden Teil ihres Genoms aufweisen. Das Gen, das die Mutation verursacht, wird Ino-Gen genannt. Da es jedoch zwei verschiedene Grundfärbungen für Sittiche gibt – blau und grün – gibt es zwei verschiedene Arten von Albinos.



Blaue Sittiche haben eine weiße Grundfarbe mit einer Schicht blauer Federn darüber. Diese Federanordnung macht Blausittiche hauptsächlich in Blau und Weiß gekleidet. Grüne Sittiche haben eine gelbe Grundfarbe mit einer ähnlichen Schicht blauer Federn. Diese Kombination aus gelben und blauen Farben lässt die Vögel hauptsächlich grün erscheinen. Das Ino-Gen in beiden Arten von Albinosittichen stoppt die Produktion von blauen Pigmenten, wodurch die blauen Sittiche weiß und die grünen Sittiche gelb erscheinen. Die Mutation führt auch dazu, dass die Augen der Vögel rot oder rosa erscheinen, mit einem weißen Kreis um die Iris. Ihre Schnäbel und Haut sind hellrosa bis orange gefärbt.

Oft wird die Mutation je nach Originalfarbe des Vogels unterschiedlich bezeichnet. Grüne Sittiche mit dem Ino-Gen werden Lutinos genannt. Im Gegensatz dazu werden blaue Sittiche mit dem Gen – die ganz weiß aussehen – Albinos genannt.