Wofür ist Alexander Hamilton berühmt?

Dennis K. Johnson/Lonely Planet Images/Getty Images

Alexander Hamilton ist berühmt dafür, der erste Finanzminister zu werden und ein bedeutender Autor der föderalistischen Papiere zu sein. Er war auch maßgeblich daran beteiligt, die Delegierten von New York davon zu überzeugen, der Ratifizierung der US-Verfassung zuzustimmen. Präsident George Washington ernannte Hamilton am 11. September 1789 zum Finanzminister. Hamilton übte seine Aufgaben in dieser Position bis Januar 1795 aus.



Eine von Hamiltons Errungenschaften als Finanzminister bestand darin, den Kongress davon zu überzeugen, einer Münzstätte zuzustimmen, um amerikanisches Geld zu produzieren. Später half er beim Aufbau dieser Institution. Bevor er Finanzminister wurde und 51 Artikel in den föderalistischen Zeitungen verfasste, nahm Hamilton am Unabhängigkeitskrieg teil.

Nach seiner Zeit als Sekretär des Finanzministeriums blieb Hamilton weiterhin politisch aktiv. Er war maßgeblich daran beteiligt, Thomas Jefferson dabei zu helfen, die Präsidentschaft zu gewinnen; Als es jedoch Zeit für die Wiederwahl war, strich Präsident Jefferson Vizepräsident Burr von der Karte. Burr kandidierte dann erfolglos für das Gouverneursamt von New York. Burr war erzürnt, als er in der Zeitung abfällige Bemerkungen Hamiltons über Burrs Eignung für ein öffentliches Amt las. Die Schärfe zwischen Burr und Hamilton führte zu einem Duell. Hamiltons Schuss verfehlte Burr, aber Burrs Schuss und tötete Hamilton.