Was bedeutet der Satz „Verordne und erstelle diese Verfassung“?

Gary/CC-BY-SA 2.0

Der Ausdruck „verordne und erstelle diese Verfassung“ in der Präambel der Verfassung der Vereinigten Staaten ist Ausdruck der Volkssouveränität. Politische Autorität in den Vereinigten Staaten wird eher vom Volk als von Gott oder einer anderen Quelle abgeleitet. Die Regierung kann nur so lange regieren, wie sie den Willen des Volkes widerspiegelt und seine Zustimmung dazu hat.



Die Volkssouveränität wird erstmals in der Unabhängigkeitserklärung als Grundsatz zum Ausdruck gebracht, dass Regierungen „ihre gerechten Befugnisse aus der Zustimmung der Regierten ableiten“. Eine Regierung, die den Willen des von ihr regierten Volkes nicht respektiert, verliert ihre Legitimität und kann zu Recht ersetzt werden. In der Erklärung drückten die Kolonisten ihre Überzeugung aus, die Briten hätten ihre Rechte verletzt und ihre Wünsche ignoriert.

Dieses Prinzip ist in der Verfassung gesetzlich verankert. Die Autorität der Bundesregierung ergibt sich ausdrücklich aus der Zustimmung des Volkes selbst, wie es durch seine Beteiligung am politischen Prozess zum Ausdruck kommt. Volkssouveränität muss keine direkte Demokratie beinhalten, aber das Volk muss die Möglichkeit haben, seine Vertreter zu wählen. Als die Verfassung als oberstes Gesetz des Landes ratifiziert wurde, war dies die erste und wichtigste Instanz der Volkssouveränität in den Vereinigten Staaten.