Was bedeutet ein niedriger ALT und AST?

Der Alanin-Transaminase-Test (ALT) und der Aspartat-Aminotransferase-Test (AST) sind zwei der am häufigsten bestellten Leberfunktionstests. Ihr Arzt ordnet diese Art von Bluttests normalerweise an, weil er oder sie eine Lebererkrankung oder eine andere Anomalie vermutet. AST und ALT sind beides Enzyme, die die Leber freisetzt, normalerweise als Reaktion auf Infektionen, Schäden oder Krankheiten. Während diese beiden Tests unterschiedliche Enzyme messen, werden sie normalerweise gleichzeitig bestellt, oft zusammen mit anderen Leberfunktionstests.



Warum ordnet ein Arzt einen ALT- und AST-Test an?

Ihr Arzt bestellt zur Kontrolle ALT- und AST-Tests Leberfunktion . Die zugrunde liegende Ursache kann mehrere Ursachen haben. Möglicherweise haben Sie Symptome einer Leberfunktionsstörung oder andere Erkrankungen, die die Leberfunktion beeinträchtigen, wie Anämie, Diabetes oder Bluthochdruck. Wenn Sie ein starker Trinker oder Alkoholiker sind oder an Hepatitis B oder C leiden, möchte Ihr Arzt möglicherweise die Leberfunktion überprüfen. Wenn Sie bereits an einer Lebererkrankung leiden oder in der Vergangenheit an einer Lebererkrankung leiden, möchte Ihr Arzt möglicherweise eine genauere Untersuchung durchführen, um Ihre Gesundheit zu gewährleisten.

Was ist der ALT-Test?

ALT ist ein Enzym, dessen Funktion darin besteht, Proteine ​​zu metabolisieren. Wenn Ihre Leber nicht richtig funktioniert und Proteine ​​nicht richtig verstoffwechselt, werden ALT-Enzyme ins Blut freigesetzt. Dies zeigt sich in einem ALT-Screening-Test.

Was sind normale, niedrige und hohe ALT-Bereiche?

Normale ALT-Bereiche liegen bei Frauen unter 25 IE/l (internationale Einheiten pro Liter) und bei Männern unter 33 IE/l, gemäß American College of Gastroenterology . Ein niedriges ALT-Ergebnis ist kein Indikator für eine schlechte Gesundheit. Ein niedriger Wert bedeutet, dass Ihre Leber gut und normal funktioniert. Nur hohe Ergebnisse (über 25 IE/l bei Frauen und 33 IE/l bei Männern) würden einen Arzt beunruhigen.

Was ist der AST-Test?

Wie alles, AST ist ein weiteres Enzym, aber AST kommt nicht nur in der Leber vor. Es kommt auch im Herzen und in den Muskeln vor. Es ist kein so umfassender Indikator für eine Lebererkrankung allein, weshalb ALT und AST routinemäßig zusammen getestet werden. Ein hoher Spiegel beider Enzyme kann ein Hinweis auf eine Leberfunktionsstörung sein. Wie bei ALT wird bei einer Leberschädigung der AST-Spiegel von der Leber in den Blutkreislauf freigesetzt, wodurch ein höherer Spiegel entsteht.

Was sind normale, niedrige und hohe AST-Bereiche?

Ein normales AST-Ergebnis liegt sowohl bei Männern als auch bei Frauen unter 40 IE/l. Wird ein Säugling oder Kleinkind getestet, können die Werte altersbedingt etwas höher sein. Wie bei ALT bedeutet ein niedriger AST-Wert, dass Ihre Leber richtig funktioniert und es wahrscheinlich keinen Grund zur Besorgnis gibt. ein niedriger AST-Bereich weist nicht auf eine Krankheit hin. Es ist ein hoher Bereich (über 40 IE/l), der besorgniserregend ist.

Was sind andere Leberfunktionstests?

Wenn Sie erhöhte ALT- und AST-Werte erhalten, möchte Ihr Arzt möglicherweise andere Tests um Ihre Leberfunktion gründlicher zu überprüfen. Diese beinhalten:

  • Test auf alkalische Phosphatase (ALP), ein weiterer Leberenzym-Bluttest
  • Albumintest, der die Hauptproteinart überprüft, die von Ihrer Leber abgesondert wird
  • Bilirubin-Test, der auf Abfallnebenprodukte von roten Blutkörperchen (RBCs) überprüft
  • Gamma-Glutamyl-Transferase-Test (GGT), ein Leberenzymtest, der auf Lebererkrankungen im Zusammenhang mit Alkoholismus prüft

Ihr Arzt kann auch andere Tests oder Verfahren anordnen, wenn sich Leberfunktionstests als abnormal erweisen, wie z. B. eine Leberbiopsie, ein CT-Scan oder Ultraschall.