Was bedeutet 13 UFS?

Greg Montani/Pixabay

13=UFS ist eine Denksportaufgabe im Abkürzungsstil, was bedeutet, dass die Zahl 13 für manche unglücklich ist, wofür die Buchstaben U, F und S stehen. Anekdotisch können Denksportaufgaben wie diese bei Intelligenztests auftauchen. Die IQ-Gesellschaft Mensa bietet auch ähnliche Denksportaufgaben in verschiedenen Online-Quiz an, damit die Teilnehmer mit Spaß sehen können, ob sie schwierige Rätsel und Rätsel lösen können.



Was sind Abkürzungs-Brainteaser?

Eine Denkaufgabe ist eine Art Rätsel oder Problem, das tiefes Nachdenken oder unkonventionelles Denken erfordert. Bei Denksportaufgaben im Abkürzungsstil wird den Teilnehmern in der Regel eine Kombination aus Zahlen, Symbolen und Buchstaben zur Verfügung gestellt, und sie müssen bestimmen, für welche Wörter die Buchstaben als Abkürzungen dienen. Die Denkaufgaben übersetzen in der Regel in einen bekannten Satz oder eine allgemein bekannte Tatsache, und die Schlüsselwörter werden nur auf ihre Anfangsbuchstaben gekürzt. Sie können einfach sein, z. B. 24 Stunden in einem D für 24 Stunden am Tag, oder komplexer, wie beispielsweise 32 DF ist die T, bei der W F für 32 Grad Fahrenheit die Temperatur ist, bei der Wasser gefriert. Manchmal werden diese Denkaufgaben auch Buchstabengleichungen genannt, insbesondere wenn irgendwo im Puzzle ein Gleichheitszeichen (=) steht.

Foto mit freundlicher Genehmigung: Pikrepo

Helfen Denksportaufgaben Ihrem Gehirn?

Denksportaufgaben sollen in der Regel amüsant sein und relativ lustig zu lösen sein, aber sie erfordern auch, dass die Leute ihre analytischen und logischen Fähigkeiten einsetzen. Abkürzungen und andere Arten von Denksportaufgaben erscheinen oft in Internet-IQ-Tests, die wissenschaftlich nicht valide sind, aber das bedeutet nicht, dass es keinen Sinn macht, die Rätsel zu lösen. Während das Ausfüllen von Denksportaufgaben online das Intelligenzniveau einer Person möglicherweise nicht genau widerspiegelt, könnte die geistige Übung, die diese Tests bieten, tatsächlich hilfreich sein – und Spaß machen.

Wissenschaftler sind sich nicht ganz sicher, wie – oder inwieweit – das Lösen von Denksportaufgaben und anderen Rätseln die Gehirnfunktion steigern kann. Einige Studien beginnen jedoch zu zeigen, dass Gehirnspiele eine Rolle bei der Verlangsamung des Gedächtnisverlusts und des Auftretens von Krankheiten wie Alzheimer spielen können, da das Lösen von Rätseln dazu beiträgt, den Geist einer Person aktiv zu halten. Das Lösen von Rätseln könnte auch die Denkfähigkeit verbessern und es einfacher machen, auf Informationen zu achten und sie zu verarbeiten.

Foto mit freundlicher Genehmigung: Creative_Media_Imaging/Pixabay

Das Lösen von Rätseln hat eine Reihe weiterer angeblicher Vorteile, die das Gehirn ankurbeln. Es führt oft dazu, dass eine Person ihr Gedächtnis aufruft, wenn sie neue Informationen aus dem Puzzle mit Informationen wie beispielsweise Mustern kombiniert, die sie bereits kennen. Diese Kombination von Gedanken und Informationen hilft einem Menschen, neue Ideen zu entwickeln und stärkt dabei sein Gedächtnis. Durch das Lösen von Rätseln werden neue Verbindungen zwischen Gehirnzellen hergestellt und bestehende Verbindungen verstärkt. Das Ergebnis? Denksportaufgaben können einer Person helfen, schneller zu denken.

Steigerung der Gehirnleistung

Online-Rätsel wie Abkürzungen zu lösen ist nicht die einzige Möglichkeit, dein Gehirn zu trainieren. Abgesehen davon, dass du dein Gehirn mit Rätseln und Wortspielen wie Kreuzworträtseln aktiv hältst, kann es auch hilfreich sein, echte Brettspiele zu spielen – die sozialen Verbindungen, die du dabei knüpfst, können auch dazu beitragen, deinen Geist beweglich zu halten. Hilfreich ist auch das Erlernen von etwas Neuem, etwa einer Sprache, einem Musikinstrument oder einer Kochtechnik. Die Teilnahme an Erwachsenenbildungskursen zum Erlernen dieser neuen Fähigkeiten ist eine weitere effektive Möglichkeit, soziale Verbindungen zu fördern. Selbst wenn du jeden Tag mehr Zeit mit dem Lesen eines Buches verbringst, kann dies deine Gehirnleistung steigern.

Foto mit freundlicher Genehmigung: Retha Ferguson/Pexels