Was ist traditionelle hinduistische Kleidung?

Scotty Robson Fotografie/Moment/Getty Images

Traditionelle hinduistische Kleidung umfasst Dhoti und Sari. Das Dhoti, bestehend aus einem lockeren Rock oder Shorts, die wie ein Wickel fallen, wird von Männern mit oder ohne langem Hemd getragen. Der Sari ist ein 5 bis 7 Meter langer Stoffstreifen, der drapiert und in den Bund der Unterwäsche einer Frau gesteckt wird. Manchmal wird ein Tuch, genannt Chunni, über den Kopf einer Frau drapiert.



Sari und Dhoti sind sehr einfache Kleidungsstücke. Beides erfordert keine Schneiderei, und sie werden oft in Dorfwerkstätten hergestellt. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, das Tuch zu falten, wobei der Schwerpunkt der hinduistischen Kleidung auf Einfachheit und Eleganz liegt. Leichte Stoffe wie Baumwolle, Seide oder Nylon erzeugen den besten Drapierungseffekt.

Einst wurde das Dhoti auch von Hindu-Frauen getragen. Als Indien im 12. Jahrhundert von den Muslimen erobert wurde, mussten Frauen ihren Körper und ihren Kopf bedecken, und der Sari wurde gängige Kleidungsart. Es gibt viele regionale Variationen für das Drapieren des Sari.

Sich ändernde Bräuche erlauben vielen Frauen in urbaneren Gegenden, ein Kleidungsstück namens Salwar Kameez zu tragen, das aus einer Hose mit einem langen Hemd besteht. Einige hinduistische Frauen und Männer bevorzugen auch den westlichen Kleidungsstil.