Was sind einige der schlimmen Dinge, die Alexander der Große getan hat?

Heritage Images/Hulton Fine Art Collection/Getty Images

Alexander der Große verübte als militärischer Führer zahlreiche Gewalt- und Zerstörungshandlungen, darunter die Zerstörung der antiken Stadt Persepolis und das Niederwerfen prominenter Statuen und religiöser Persönlichkeiten. Alexander der Große hatte eine kühne, kühne Persönlichkeit und ein kurzes Temperament. Er trank viel und griff zu gewaltsamen Mitteln, um selbst kleine Dilemmata zu lösen; diese Persönlichkeit erwies sich als ideal für das Militär, brachte Alexander jedoch unter Zivilisten in Schwierigkeiten.



Die Meinungsverschiedenheiten Alexanders des Großen trennen die Geschichte von Ost und West. Westler nehmen Alexander den Großen im Allgemeinen als heldenhaften Mann wahr, während die Bürger in Teilen des Ostens ihn als zehrende, zerstörerische Figur betrachten.

Alexander der Große hatte eine schwierige Beziehung zu den Persern und machte sich daran, sich nach jedem wahrgenommenen Fehlverhalten der Perser gegen ihn zu rächen. Alexander zerstörte Persepolis, nachdem der persische Herrscher Xerxes die Akropolis niedergebrannt hatte. Darüber hinaus stellte Alexander die Lehren der zoroastrischen Religion in Frage und zerstörte in vielen Gebieten des persischen Reiches zahlreiche zoroastrische Besitztümer, darunter Denkmäler und ikonische Figuren.

Als Alexander der Große die Kontrolle über Städte im Persischen Reich und im weiteren Nahen Osten übernahm, führte er mehrere politische Reformen ein, die von den Bürgern nachteilig angesehen wurden. Eine Reform zielte darauf ab, Asien zu einer stärker zentralisierten Nation mit mehr Macht der Bundesregierung zu machen. Alexander legte auch Richtlinien fest, die Ehen seiner Soldaten auf einheimische Frauen einschränkten. Alexander tötete in Wutausbrüchen auch mehrere Männer, darunter Cleitos, den Führer der Kavalleriedivision unter seiner Herrschaft.