Was sind einige Anpassungen bei Hunden?

Domestizierte Hunde verfügen über angepasste Fähigkeiten wie ein gerichtetes und hochscharfes Gehör, die Verdauung von stärkehaltiger Nahrung, einen starken Geruchssinn, ein weitsichtiges Sehen und die Fähigkeit, im Dunkeln besser zu sehen. Diese Anpassungen halfen Hunden, unter Menschen zu überleben und machten Hunde auch nützlicher.



Laut dem Merck-Handbuch haben Hunde die Fähigkeit, die Richtungsquelle eines Geräusches zu unterscheiden. Dies ist eine Anpassung, die für die Jagd nützlich ist, da Hunde das Geräusch von Beutetieren hören können, die versuchen zu fliehen oder sich zu verstecken, auch wenn sie ihre Ziele nicht sehen können. Der physische Teil dieser Anpassung beinhaltet einen tiefen Gehörgang, der Hunden im Vergleich zu Menschen ein besseres Gehör verleiht.

Das Northern Virginia Community College weist ferner darauf hin, dass die Anpassung des Sehvermögens von Hunden zu ihrem Erfolg beigetragen hat. Obwohl Hunde in Bezug auf Farben nicht viel sehen können und nicht sehr gut darin sind, Details zu unterscheiden, haben sie eine hervorragende Fähigkeit, Bewegungen mit ihren Augen zu erkennen, eine Eigenschaft, die für die Jagd und die Bewachung nützlich ist.

Ein Artikel vom Davidson College diskutiert die Idee, dass die Fähigkeit des Hundes, stärkehaltigere Nahrung als seine Wolfsvorfahren zu verdauen, auch zu seiner Fähigkeit beigetragen hat, mit Menschen zusammenzuleben. Hunde haben Verdauungsanpassungen entwickelt, die es ihnen ermöglichen, Nährstoffe aus Getreide und Kartoffeln zu verarbeiten und zu gewinnen.