Was sind Primär-, Sekundär- und Tertiärindustrien?

Primäre Industrien oder Sektoren befassen sich mit der Gewinnung und Beschaffung von Rohstoffen, sekundäre Industrien drehen sich um die Herstellung von Produkten aus Rohstoffen und tertiäre Industrien konzentrieren sich auf Dienstleistungen, die die primäre und sekundäre Industrie unterstützen. Diese Sektoren bilden die Grundlage der Volkswirtschaften der entwickelten Länder. Jeder Schritt repräsentiert die Entfernung von der natürlichen Umgebung; Primärindustrien gewinnen natürliche Ressourcen, während Sekundärindustrien diese Ressourcen in Produkte umwandeln.



Beispiele für Primärsektoren der Industrie, einschließlich Landwirtschaft, Bergbau, Ölexploration, Forstwirtschaft, Landwirtschaft, Fischerei und Jagd. Auch die Verarbeitung und Verpackung von Rohstoffen gilt als Primärsektor. Fast 3 Prozent der amerikanischen Arbeiter haben Jobs im Primärsektor.

Sekundäre Industrien nehmen verschiedene Rohstoffe auf und verarbeiten sie zu Fertigwaren. Baugewerbe, Hüttenwesen, Automobilbau, Textilindustrie, Energieversorger, Brauereien und Bäckereien sind alle Arten von Unternehmen, die in der sekundären Wirtschaftstätigkeit tätig sind. Auch der Zusammenbau großer Teile aus Teilen gehört zur Sekundärindustrie.

Die BBC erklärt, dass die tertiäre Industrie Dienstleistungen anbietet. Transport, Gesundheitswesen, Gastronomie, Einzelhandel, Werbung, Unterhaltung, Tourismus, Bankwesen und Recht sind Beispiele für Wirtschaftszweige im Tertiärbereich. Mehr als 80 Prozent der Amerikaner sind im Tertiärbereich beschäftigt und bieten Dienstleistungen für Grund- und Nebenerwerbstätige an.

Jede dieser drei Ebenen ist voneinander abhängig. Ohne Rohstoffe können Hersteller keine Fertigwaren herstellen und Arbeiter können diese hergestellten Produkte nicht an Kunden verkaufen oder transportieren.