Was sind die Beute und Raubtiere von Schwarzbären?

Andrew E. Russell/CC-BY 2.0

Schwarzbären haben außer dem Menschen und der Zerstörung der Umwelt, die sie anrichten, keine echten Feinde. Umgekehrt erbeuten Schwarzbären Weißwedelhirsche, kleine Waldsäugetiere und Biber nur, wenn sich die Gelegenheit dazu bietet.



Aufgrund ihrer Größe haben Schwarzbären keine wilden Raubtiere. Im Wesentlichen stehen sie an der Spitze der Nahrungskette. Trotzdem müssen Schwarzbären mit der vom Menschen verursachten Reduzierung und Zerstörung von Lebensräumen kämpfen, was zu einer Verringerung der Zahl der natürlich vorkommenden Schwarzbären führt. Menschliche Unwissenheit und Fehler führen zu einer verstärkten Interaktion zwischen Mensch und Bär, was zu Angst und Spannungen führt, die oft zum Erschießen des Tieres führen. Wilderei ist auch eine weitere große Bedrohung für Schwarzbären.

Obwohl Schwarzbären Fleischfresser sind, variiert ihre Ernährung in der Regel je nachdem, was ihnen zur Verfügung steht. Ungefähr 90 Prozent ihrer Nahrung besteht aus Pflanzenmaterial wie Wurzeln, Blumen, Gräsern, Eicheln, Früchten und Aas. Der Rest ihrer Nahrung besteht aus Insekten wie Maden und Kleintieren wie Murmeltieren. Gelegentlich ernähren sich Bären von Tierkadavern und lebenden, wilden Hirschen. Bei Nahrungsknappheit ernähren sich Schwarzbären möglicherweise von domestizierten Schweinen, Schafen und Hunden. Dies ist jedoch ein seltenes Ereignis.