Was sind Kultstätten für den Konfuzianismus?

Fotografie von Mijang Ka/Moment/Getty Images

Es gibt keine spezielle Kultstätte für den Konfuzianismus. Es gibt öffentliche Tempel, in denen Weihrauch als Opfergabe verbrannt werden darf, aber keine Gottesdienste im traditionellen Sinne. Aber auch im Familienleben, in der Gemeinschaft und in der Regierung wird großer Wert auf Zeremonien und Rituale gelegt.



Traditionelle Häuser haben Altäre, in denen jeden Tag Weihrauch als Opfergabe verbrannt wird, und besondere Anlässe erfordern Opfergaben wie Essen für die Vorfahren. Die Verbindung zu den Vorfahren bestimmt einen Großteil des täglichen Lebens im Konfuzianismus, und zu besonderen Anlässen führen Regierungsbeamte Rituale für ihre Gemeinschaften durch. Viele Menschen halten den Konfuzianismus nicht für eine echte Religion, weil es keine Götter oder spezielle Lehren über das Leben nach dem Tod gibt.