Was sind die moralischen Lehren in der 'Pardoner's Tale'?

Romilly Lockyer/Die Bilddatenbank/Getty Images

Die offenkundige moralische Lektion in 'The Pardoner's Tale' ist, dass Gier die Wurzel allen Übels ist, wie es vom Pardoner ausdrücklich gesagt wird. Darüber hinaus werden im „Prolog zum Pardoner's Tale“ Völlerei, Trunkenheit, Glücksspiel und Fluchen als zu vermeidende moralische Laster diskutiert.



Der Pardoner, der die Geschichte erzählt, reist und predigt gegen diese Laster durch biblische Geschichten. Die Geschichte selbst handelt von einer buchstäblichen Suche nach dem personifizierten Tod. Als sich drei Randalierer auf die Suche nach dem Tod begeben, wird ihr Plan durchkreuzt und durch den Wunsch, einen Topf voll Gold zu besitzen, erfüllt. Ihre Gier führt schließlich dazu, dass jeder der Randalierer stirbt und bestätigt so die Moral der Geschichte über die Gier.