Was sind Bewegungsbewegungen?

Sam Jr/CC-BY 2.0

Bewegungsbewegungen sind alle Bewegungen, die über eine gewisse Distanz erfolgen. Dazu gehören Gehen, Laufen, Springen, Springen, Hüpfen, Galoppieren, Krabbeln, Rutschen und Hüpfen.



Einige Grundschulen verwenden Bewegungsbewegungen mit jungen Schülern im Sportunterricht als lustige Aufwärmübungen, die die Schüler auf komplexere sportliche Fähigkeiten vorbereiten sollen. Lehrer können die verschiedenen Bewegungen nach der Art und Weise benennen, wie sich Tiere bewegen, wie zum Beispiel „Krabbengang“, „Flamingo-Hop“ und „Hirschsprung“. Bewegungsbewegungen können auch zu Tanzschritten kombiniert werden. Bewegungen, bei denen die Füße einer Person an einer Stelle verbleiben, gelten als nicht-lokomotorische Bewegungen. Dazu gehören Biegen, Verdrehen, Strecken, Drücken und Ziehen.

Es gibt mehrere Bewegungsbewegungen, die das Gewicht erfolgreich von einem Ort zum anderen verlagern:

  • Gehen
  • Laufen
  • Springen
  • Springen
  • Hüpfen
  • Galoppieren
  • Gleiten
  • Überspringen

Nicht-lokomotorische Bewegungen, auch Axialbewegungen genannt, sind Bewegungen, die ausgeführt werden, während sie an Ort und Stelle bleiben. Beispiele beinhalten:

  • Schwingen und schwanken
  • Drücken und ziehen
  • Beugen und Strecken
  • Drehen und drehen

Sowohl lokomotorische als auch nicht-lokomotorische Bewegungen der Gliedmaßen oder des Körpers werden von allen Tieren und Menschen verwendet, um eine Fortbewegung zu erreichen. Die Fortbewegungsart, die ein Tier oder eine Person verwendet, hängt von ihrer Größe und dem Medium ab, mit dem sie sich fortbewegen.