Was sind die Faktoren, die zur Entwicklung der Soziologie geführt haben?

Martin Barraud / OJO Images / Getty Images

Faktoren, die zur Entwicklung der Soziologie geführt haben, sind die industrielle Revolution, der Imperialismus und der Erfolg der Naturwissenschaften. Soziologie ist die wissenschaftliche Untersuchung des menschlichen sozialen Lebens, Gesellschaften und Gruppierungen. Sie entstand Mitte des 19. Jahrhunderts als eigenständige Disziplin, als europäische Sozialbeobachter begannen, mit wissenschaftlichen Methoden zu experimentieren.



Soziologen untersuchen Gesellschaften und ihre Entwicklung hinsichtlich ihrer Ökonomie, Religion, politischen Entscheidungen und Gesetze. Die industrielle Revolution in Europa markierte bedeutende soziale und politische Umwälzungen. Viele Menschen vom Land in England waren gezwungen, in die Städte abzuwandern, da ihr Land von Großgrundbesitzern für intensive Landwirtschaftssysteme übernommen wurde. In den Städten entwickelten die Menschen neue Ideen über Demokratie und politische Rechte. Es entstanden Ideen über das Recht des Einzelnen auf Leben, das Streben nach Glück und Freiheit, die die Grundlage für eine zukünftige politische Revolution legten. Der zweite Faktor, der zur Entwicklung der Soziologie führte, war der Imperialismus. Die Eroberung vieler Teile der Welt durch Europa hat die Europäer mit radikal anderen Kulturen konfrontiert. Schockiert von diesen unterschiedlichen Lebensweisen begannen sie zu fragen, warum sich die Kulturen voneinander unterscheiden. Schließlich veranlasste der Erfolg der Naturwissenschaften die Menschen, grundlegende Elemente ihrer sozialen Welt zu hinterfragen. Dies war der Beginn der wissenschaftlichen Methode zur Untersuchung des menschlichen Verhaltens.