Was sind Beispiele für institutionelle Werbung?

rafael-castillo/CC-BY-2.0

Bekanntmachungen im öffentlichen Dienst und Programme zur Öffentlichkeitsarbeit sind Beispiele für institutionelle Werbung. Diese Arten von Werbeaktionen sollen den guten Willen zwischen einem Unternehmen und seinen gegenwärtigen oder potenziellen Kunden fördern.



Beispielsweise kann ein Tabakunternehmen mit institutioneller Werbung einen Werbespot gegen das Rauchen produzieren, der die Verbraucher vor den Gefahren seiner Produkte warnt. Bier- und Spirituosenunternehmen können auch Werbespots schalten, die Verbraucher vor den Gefahren des Alkoholkonsums und des Autofahrens warnen.

Viele Unternehmen nutzen indirekte institutionelle Werbekampagnen, um die Öffentlichkeit auf ihre wohltätigen Beiträge aufmerksam zu machen. Beispielsweise kann ein Ölunternehmen eine öffentliche Erklärung, Werbung oder Dokumentation über seine laufenden Bemühungen erstellen, um sicherzustellen, dass seine Handlungen, Produkte oder Dienstleistungen der lokalen, regionalen, nationalen oder globalen Umwelt nicht schaden.

Einige Unternehmen, wie z. B. Schweinezüchter, veröffentlichen institutionelle Werbespots über die in ihren Lebensmitteln enthaltenen Nährstoffe. Diese Unternehmen können auch ihre Verpflichtung offenlegen, ihren Produkten keine Antibiotika oder andere Chemikalien zu injizieren, die beim Menschen gesundheitliche Probleme verursachen können.

Institutionelle Werbung erfolgt auch über Community-Outreach-Programme. Einige Beispiele für diese Art der Unternehmenswerbung sind Blutspendeaktionen, Dosennahrungsmittelaktionen, AIDS-Aufklärungsveranstaltungen, Krebsvorsorgeuntersuchungen und Weihnachtsgeschenke oder Essenslieferungen für Obdachlose.