Was sind alphanumerische Zeichen? Die Bedeutung von alphanumerischen Codes und einige gängige Beispiele für alphanumerische Codes

Foto mit freundlicher Genehmigung: Jaap Arriens/Getty Images

Alphanumerisch bedeutet, dass etwas sowohl aus Buchstaben als auch aus Zahlen besteht. Vor diesem Hintergrund gelten alle 26 Buchstaben des englischen Alphabets und die Zahlen 0 bis 9 als alphanumerische Zeichen. Darüber hinaus können konventionelle Symbole, mathematische Symbole und Satzzeichen wie @, # und ! — werden auch in alphanumerischen Codes verwendet.



Was bedeutet alphanumerisch?

Laut Merriam-Webster ist alphanumerisch ein Adjektiv, das die Wörter „alphabetisch“ und „numerisch“ kombiniert. Wie oben erwähnt, kann das Wort „alphanumerisch“ die römischen Ziffern 0 bis 9 sowie die Buchstaben A bis Z umfassen – sowohl Groß- als auch Kleinbuchstaben. Alphanumerische Codes enthalten oft verschiedene Symbole wie @, # und $, aber es ist wichtig zu beachten, dass Satzzeichen und mathematische Symbole berücksichtigt werden nicht alphanumerisch Zeichen.

Foto mit freundlicher Genehmigung: Omar Marques / Getty Images

Bei der Arbeit mit Maschinen ist die Verwendung alphanumerischer Sprache unerlässlich. Computerprogrammierer verwenden beispielsweise alphanumerische Zeichen im American Standard Code for Information Interchange (ASCII). Darüber hinaus sortiert die englische Sprache Wörter natürlich auch in einer alphanumerischen Reihenfolge. Das heißt, wenn Sie eine Liste von Wörtern alphabetisch sortieren, stellen Sie möglicherweise fest, dass ein Wort mit einer Zahl oder einem Prozentsatz an erster Stelle in der Liste steht, selbst wenn Wörter vorhanden sind, die mit dem Buchstaben „a“ beginnen.

Alphanumerische Zeichen

Sie sind sich immer noch nicht sicher, was als alphanumerische Zeichen gilt – oder was oft in alphanumerischen Codes enthalten ist? Hier ist die vollständige Liste der alphanumerischen Zeichen:

Foto mit freundlicher Genehmigung: Neil Godwin/Getty Images

Alphabetische Zeichen:

  • A, B, C, D, E, F, G, H, I, J, K, L, M, N, O, P, Q, R, S, T, U, V, W, X, Y, Z.

Symbole:

  • @ ('at'-Zeichen)
  • $ (Dollarzeichen)
  • # (Pfund-Zeichen)

Spezielle Charaktere:

  • & (Et-Zeichen)
  • * (Sternchen)
  • {} (Zahnspange)
  • [] (Klammern)
  • , (Absatz)
  • = (Gleichheitszeichen)
  • - (Bindestrich)
  • () (Klammer)
  • . (Zeitraum)
  • + (Pluszeichen)
  • ; (Semikolon)
  • ' (Apostroph oder einfaches Anführungszeichen)
  • / (Schrägstrich)

Auf einer Tastatur sind alphanumerische Tasten normalerweise in fünf Reihen angeordnet – oben befindet sich oft eine numerische Reihe, während die Reihen darunter Buchstaben aus dem Alphabet enthalten. Schließlich befindet sich eine funktionale Tastenreihe unter oder manchmal an den Rändern der Tastatur und umfasst Tasten wie die Leertaste oder die Tasten STRG, ALT und FN.

Höchstwahrscheinlich sind Sie auf Websites oder Kontoanmeldungen gestoßen, die Passwörter aus alphanumerischen Zeichen erfordern. Oft kann eine strategische alphanumerische Kombination den Schutz vor Cybersicherheitsproblemen verbessern. Darüber hinaus können Sie alphanumerische Zeichen verwenden, um Dateinamen zu erstellen – obwohl einige Symbole wie der Schrägstrich (/) oder das Fragezeichen (?) in Dateinamen und anderen Funktionen oft nicht zulässig sind.

Alphanumerische Beispiele

Wie illustrieren Sie alphanumerische Zeichen und Codes am besten? Schauen Sie sich an, wie sie im Alltag verwendet werden. Wie oben erwähnt, sind alphanumerische Passwörter aus Sicherheitsgründen besser. Wenn Sie beispielsweise nur Kleinbuchstaben für ein sechsstelliges Passwort verwenden, kann ein Hacker Ihr Passwort leichter herausfinden. Darüber hinaus verwenden die meisten Leute, die nur Kleinbuchstaben verwenden, auch gängige Wörter, wodurch ihre Passwörter noch einfacher zu erraten sind. Vor diesem Hintergrund kann die Verwendung alphanumerischer Passwörter die Wahrscheinlichkeit verringern, dass Ihr Konto gehackt wird.

Foto mit freundlicher Genehmigung: Hp.Baumeler/Getty Images

Auch in Zentraleinheiten (CPUs) werden häufig alphanumerische Zeichen als Kommunikationsmittel verwendet. Sie werden oft sehen, dass Programmierer nur mit Zahlen kommunizieren, aber in Wahrheit steht jede Zahl für einen Buchstaben. Diese „Sprache“ wird als Binärcode bezeichnet, wobei eine unterschiedliche Folge der Ziffern „0“ und „1“ ein bestimmtes alphanumerisches Zeichen darstellt. Beispielsweise wird 'A' im Binärcode als 01000001 ausgegeben.

Brauchen Sie ein alltäglicheres Beispiel? Nun, alphanumerische Zeichen werden auch in Flugzeugen verwendet, um die Sitzreihenfolge der Passagiere zu identifizieren. Interessanterweise wird in Flugzeugen die Reihe „I“ oft übersprungen, damit der Buchstabe nicht mit der Zahl 1 verwechselt wird. Darüber hinaus tun Fahrzeughersteller dasselbe und vermeiden die Buchstaben „I“, „O“ und „Q“, da Sie ähneln den Zahlen 1 und 0. Ebenso vermeiden elektrische Steckverbinder die Beschriftung der Pins mit den Buchstaben „I“, „O“, „Q“, „S“ und „Z“, da sie den Zahlen 1 zu ähnlich sehen. 0, 5, 3 und 2. In der Vergangenheit haben Menschen auch alphanumerische Pager und Piepser verwendet, um Nachrichten zu empfangen.

Alphanumerischer Code

Mehrere Arten von alphanumerischen Codes werden heute häufig verwendet, darunter Morsecode, Baudot-Code, EBCDIC, UNICODE und ASCII. Zuvor haben die Leute auch Hollerith-Code verwendet, aber er gilt heute aufgrund der Massenmarkteinführung anderer Speichermedien als veraltet.

Foto mit freundlicher Genehmigung: James Keyser/Getty Images

Schauen wir uns die fünf heute noch gebräuchlichen Codes genauer an.

Morse-Code: Der Morsecode wurde 1837 von Samuel F.B. Morse. Es kombiniert kurze Elemente (Punkte) und längere Elemente (Bindestriche), um Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen darzustellen. Symbole für kurze und lange Elemente können durch Töne, Markierungen, Impulse und Ein-Aus-Tasten gebildet werden. Zum Beispiel bilden ein Punkt und ein Bindestrich den Buchstaben ZU , fünf Punkte bilden die Ziffer 5, und die gleiche Regel (d. h. 10 Punkte) gilt für die Ziffer 10. Der internationale Morsecode betrachtet einen Bindestrich gleich drei Punkten.

Baudot-Code: Ein weiterer beliebter alphanumerischer Code ist der Baudot-Code. Es wurde 1870 vom französischen Ingenieur Emile Baudot erfunden. Dieser Code verwendet fünf Elemente, um ein Alphabet darzustellen. Darüber hinaus waren alle Symbole gleich lang, im Gegensatz zum Morsecode, der es ermöglichte, dass Telegrafen römische Schriften, Satzzeichen und Steuersignale tragen.

Amerikanischer Standard-Code für den Informationsaustausch (ASCII): Aus telegrafischen Codes hervorgegangen, werden ASCII-Codes (ausgesprochen 'as-kee') verwendet, um alphanumerische Daten in der Computereingabe/-ausgabe darzustellen. Sie basieren auf der Reihenfolge des englischen Alphabets. ASCII wurde erstmals 1967 als Standardcode veröffentlicht und seitdem vielen Aktualisierungen unterzogen, wobei die letzte im Jahr 1986 erschien.

Sieben-Bit-Zeichen können fast 128 Zeichen darstellen. Dazu gehören 95 druckbare Zeichen, darunter 26 Großbuchstaben (A–Z), 26 Kleinbuchstaben (a–z), 10 numerische Zeichen (0–9) und 33 Sonderzeichen (mathematische Symbole, Leerzeichen usw.). Darüber hinaus gibt es Codes für 33 nicht druckbare veraltete Zeichen an, mit Ausnahme von Wagenrücklauf und/oder Zeilenvorschub.

Extended Binary Coded Decimal Interchange Code (EBCDIC): Dieser Code, ausgesprochen 'ehb-suh-dik' oder 'ehb-kuh-dik', wurde von IBM entwickelt und wurde von Computern häufig zur Übertragung alphanumerischer Daten verwendet. Als 8-Bit-Code kann er die Ziffern 0 bis 9 unter Verwendung des 8421 BCD-Codes mit vorangestelltem 1111 darstellen. Allerdings kann EBCDIC bis zu 28 Zeichen, also insgesamt 256, aufnehmen.

Unicode: ASCII- und EBCDIC-Codes haben einige Einschränkungen und erlauben keine mehrsprachige Computerverarbeitung. Hier kommt Unicode ins Spiel. Unicode enthält das umfassendste Zeichencodierungsschema, mit dem jeder Text codiert und von Computern verwendet werden kann. Es stellt 65.536 verschiedene Zeichen in 16 Bit dar und kann so für die Verwendung durch Computer codiert werden. Es unterstützt mehrere Sprachen – sowie einen vollständigen Satz mathematischer und technischer Symbole, was den wissenschaftlichen Informationsaustausch erheblich vereinfacht.