Was sind die Altersbeschränkungen für IRA-Beiträge?

Foto mit freundlicher Genehmigung: PeopleImages/Getty Images

Die Einrichtung eines individuellen Rentenkontos (IRA) kann eine großartige Möglichkeit sein, für den Ruhestand zu sparen. Aber wie spät ist es zu spät, um damit anzufangen, und welche Altersgrenzen gelten, die Ihre Sparfähigkeit einschränken könnten? Hier erfahren Sie, was Sie wissen müssen, wenn Sie an einer Investition in eine traditionelle IRA oder eine Roth IRA interessiert sind. Verwenden Sie diese Übersicht über beide Arten von IRAs und deren Regeln und Vorschriften, von Mindestabzugsanforderungen bis hin zu hilfreichen Ausnahmen, um Ihr Verständnis zu verbessern und sich besser auf das Sparen für den Ruhestand vorzubereiten.



Traditionelle IRA vs. Roth IRA: Wie vergleichen sie sich?

Bevor Sie sich die Grundlagen ansehen, die Sie über die Gründung oder den Beitrag zu einer IRA wissen müssen, ist es wichtig, den Unterschied zwischen einer traditionellen IRA und einer Roth IRA zu verstehen.

Foto mit freundlicher Genehmigung: Shapechange/Getty Images

Wenn Sie in a investieren traditioneller IRA , tragen Sie Dollar vor Steuern bei, lassen Ihre Investition steuerbegünstigt wachsen und zahlen schließlich Steuern auf Abhebungen, die Sie tätigen, wenn Sie das Geld auf dem Konto verwenden. Wenn Sie ein einrichten Roth IRA , investieren Sie Dollar nach Steuern und lassen sie steuerfrei wachsen, was bedeutet, dass Sie auf spätere Abhebungen, die Sie nach einem bestimmten Alter tätigen, keine Steuern zahlen.

Wenn Sie in eine traditionelle IRA investieren, sollten Sie auch planen, bis zum Alter von 59 1/2 Jahren zu warten, um Auszahlungen vom Konto vorzunehmen. Da IRAs als Ruhestandskonten dienen sollen, müssen Sie möglicherweise eine Vorfälligkeitsentschädigung für die Investition zahlen, wenn Sie Ihr Geld früher abheben.

Wenn Sie eine Roth IRA haben, können Sie den Geldbetrag – Ihre Beiträge genannt – den Sie investiert haben, unabhängig von Ihrem Alter jederzeit abheben. Wenn Sie Zinsgewinne, die Sie mit Ihrer Investition erzielt haben, abheben möchten – dies sind die Einnahmen der Roth IRA – können Sie darauf besteuert werden, wenn Sie sie vor Erreichen des Alters von 59 1/2 Jahren abziehen. Sobald Sie dieses Alter erreicht haben, können Sie jedoch sowohl Ihre Beiträge als auch Ihre Kapitalerträge ohne Strafen abheben, solange Ihr Konto seit fünf Jahren oder länger geöffnet ist.

Alters- und Beitragsbeschränkungen

Vor 2020 durften Sie nur bis zum Alter von 70 1/2 Jahren zu einer traditionellen IRA beitragen. Ausgenommen hiervon war, dass Sie jederzeit Rollover-Beiträge leisten konnten. Roth IRAs hatten nie Altersbeschränkungen und Einzelpersonen durften so lange Beiträge leisten, wie sie wollten.

Foto mit freundlicher Genehmigung: Morsa Images/Getty Images

Ab 2020, der IRS änderte diese Beschränkungen und erlaubt nun Beiträge zu beiden Arten von IRAs in jedem Alter, solange entweder der Kontoinhaber oder sein Ehepartner noch steuerpflichtiges Einkommen erzielen. Das heißt, es gibt eine Grenze dafür, wie viel Geld Sie jedes Jahr auf ein IRA-Konto einzahlen können. Wenn Sie unter 50 Jahre alt sind, können Sie 2021 höchstens 6.000 US-Dollar entweder an eine traditionelle IRA oder an eine Roth IRA spenden. Wenn Sie beide haben, ist dies auch der Gesamtbetrag, den Sie zwischen den beiden beitragen können. Wenn Sie jedoch über 50 Jahre alt sind, steigt die jährliche Beitragsgrenze auf 7.000 USD pro Jahr. Wenn Sie weniger als Ihr Limit verdienen, können Sie höchstens Ihren steuerpflichtigen Ausgleich für das Jahr einzahlen.

Mindestausschüttungsbeträge

Sie können zwar weiterhin in beide Arten von IRA investieren, solange Sie oder Ihr Ehepartner angestellt sind, es gibt jedoch auch eine sogenannte Mindestausschüttung, die Sie berücksichtigen müssen. Dies gilt hauptsächlich für traditionelle IRAs.

Foto mit freundlicher Genehmigung: Bloom Productions/Getty Images

Abhebungen müssen niemals von einer Roth IRA vorgenommen werden, solange der Eigentümer ist am Leben . Wenn die Roth IRA jedoch geerbt wurde oder Teil eines 401 (k) designierten Roth-Kontos ist, können die Verteilungsregeln gelten.

Wenn es um traditionelle IRAs geht, müssen Sie ab dem Alter von 70 1/2 Jahren mit der Auszahlung beginnen. Eine geringfügige Änderung wurde im SECURE-Gesetz 2020 vorgenommen, das es Ihnen ermöglicht, Auszahlungen bis zum Alter von 72 Jahren zu verschieben, wenn Ihr 70. Geburtstag nach dem 1. Juli 2019 stattgefunden hat.

Nachdem Sie das angegebene Alter erreicht haben, müssen Sie jedes Jahr mit der Mindestausschüttung von einer traditionellen IRA beginnen. Sie müssen zwar nicht mehr als Ihren erforderlichen Mindestbetrag pro Jahr abheben, aber mindestens so viel oder mehr. Wenn Sie dies nicht tun, wird der Betrag, den Sie nicht abgehoben haben, möglicherweise mit einer Steuer von 50 % besteuert. Um herauszufinden, was Ihre erforderlichen Mindestabzüge sind, besuchen Sie die IRS-Website , das eine Reihe von Tools und Arbeitsblättern bietet, die Ihnen helfen können.

Ausnahmen von Beitragsgrenzen

Es gibt zwei bemerkenswerte Ausnahmen von den IRA-Beitragsgrenzen. Diese gelten für Rollover und Transfers.

Foto mit freundlicher Genehmigung: Carlina Teteris/Getty Images

Ein Rollover findet statt, wenn Sie Geld von einer anderen Art von Rentenplan, wie z. B. 401 (k), in Ihre IRA überweisen. Dies ist in jedem Alter möglich und wird nicht auf Ihre Beitragsgrenze für dieses Jahr angerechnet.

Eine Überweisung zu tätigen bedeutet einfach, dass Sie Geld von einer IRA in eine andere IRA überweisen, und dies zählt auch nicht zu Ihrem Beitragslimit. Sie können sogar jederzeit Geld von einem traditionellen IRA in Roth IRA-Vermögenswerte umwandeln. Das wichtigste Element, das Sie im Hinterkopf behalten sollten, ist, dass Sie genug Geld in Ihrem traditionellen IRA belassen möchten, um Ihren Mindestausschüttungsbetrag für dieses Jahr zu erreichen.

Unterm Strich gelten die maximalen Beitragsgrenzen hauptsächlich für neues Geld (kein Geld von einem anderen steuerbegünstigten Konto), das Sie investieren möchten. Es gibt jedoch mögliche Ausnahmen von dieser Regel, die Sie in nachlesen können IRS-Publikation 590-A .

IRAs für nicht erwerbstätige Ehepartner und Minderjährige

Unter bestimmten Bedingungen können Sie auch im Namen eines nicht erwerbstätigen Ehepartners einen IRA-Beitrag leisten. Angenommen, ein Paar ist verheiratet und reicht gemeinsam seine Bundeseinkommensteuererklärung ein. Auch wenn nur ein Mitglied des Paares beschäftigt ist, kann jedes Mitglied des Paares entweder eröffnen oder den maximalen Betrag zu seiner eigenen traditionellen oder Roth IRA in diesem Jahr beitragen. Die einzige Voraussetzung ist, dass die Gesamtbeiträge auf beiden Konten nicht mehr als die Höchstgrenze das basiert auf dem kombinierten Einkommen des Paares.

Foto mit freundlicher Genehmigung: Peter Cade/Getty Images

Wenn es um Kinder geht, fragen sich viele Eltern, wie schnell sie ihren Kindern bei der Einrichtung helfen können ihre eigenen IRAs . Im Allgemeinen können Sie Ihrem Kind helfen, eine zu öffnen, sobald es alt genug ist, um mit der Arbeit zu beginnen. Es gibt kein Mindestalter, um entweder eine traditionelle oder eine Roth IRA zu eröffnen, solange der Minderjährige einen Geldbetrag verdient hat, der ihn zur Abgabe von Steuern auffordert. Sie können entweder so viel wie den maximalen Jahresbeitrag oder so viel wie ihr gesamtes steuerpflichtiges Einkommen in diesem Jahr einzahlen, wenn es weniger ist.