Was sind Anpassungen eines Hummers?

Hummer-Anpassungen beinhalten die Fähigkeit, ihr Exoskelett, Facettenaugen, dunkle Färbung, Klauen für verschiedene Aufgaben und einen erhöhten Geruchs- und Geschmackssinn abzuwerfen. Die Fähigkeit des Hummers, seine Außenhaut durch einen Prozess namens Häutung abzustoßen, ermöglicht es dem Tier, verlorene Gliedmaßen zu regenerieren.



Normalerweise dauert es mehrere Häutungen, bis sich das Glied vollständig regeneriert hat, aber die Fähigkeit, ein Anhängsel zu verlieren und nachwachsen zu lassen, ist eine wertvolle Anpassung, die dem Hummer dabei helfen soll, Raubtieren zu entkommen. Die Facettenaugen des Hummers sind für Umgebungen mit schwachem Licht geeignet. Dies ist ideal, da Hummer in tiefen Gewässern leben, in denen wenig Licht vorhanden ist, und normalerweise nachts jagen. Die Facettenaugen wurden speziell entwickelt, um Bewegungen zu erkennen. Der verbesserte Geruchs- und Geschmackssinn des Hummers lässt ihn auch in Umgebungen mit schlechten Sichtverhältnissen gedeihen.

Die Antennen des Hummers sind mit winzigen Härchen bedeckt, die Chemikalien von potenziellen Räubern oder Beutetieren aufnehmen und sie an den Hummer weiterleiten, damit das Tier seine Umgebung buchstäblich „riechen“ kann. Diese Haare sind so empfindlich, dass der Hummer die verschiedenen Muschelarten, die er jagt, unterscheiden kann.

Hummer haben auch ein Paar Klauen entwickelt, die sich voneinander unterscheiden. Eine Klaue ist groß mit winzigen Zähnen, mit denen der Hummer seine Beute greift, hält und zerquetscht. Die andere Klaue ist kleiner mit gezackten Kanten, die zum Schneiden verwendet werden.