Was sind die Anpassungen von Goldfischen?

Zu den Anpassungen von Goldfischen gehören die Fähigkeit, verschiedene Lichtspektren zu sehen, ein verbessertes Hör- und Sehvermögen, polarisierte und bewegungsempfindliche Augen und eine Seitenlinie. Goldfische haben zusätzliche Zapfenzellen in ihren Augen, die es ihnen ermöglichen, in das rote, grüne, blaue und ultraviolette Spektrum zu sehen.



Die Kombination der polarisierten und bewegungsempfindlichen Augen des Fisches hilft ihm, Objekte zu sehen, die für das menschliche Auge fast unsichtbar wären, wie zum Beispiel klare Salzwassergarnelen. Goldfische haben auch ein erhöhtes Sehvermögen, das es ihnen ermöglicht, Objekte zu sehen, die bis zu 4 Meter entfernt sind. Im Allgemeinen können Fische Schallwellen aus großer Entfernung wahrnehmen, da sie eine Schwimmblase haben, die sich in der Nähe ihres Ohrs befindet. Die Schwimmblase fungiert als Verstärker. Bei Goldfischen werden Geräusche durch einen Knochen, der die Schwimmblase mit dem Innenohr des Goldfisches verbindet, noch verstärkt. Dadurch können Goldfische Frequenzen bis zu 2.000 Hertz hören, was sowohl bei der Jagd als auch bei der Flucht vor Raubtieren hilft. Die Seitenlinie von Goldfischen hilft auch, Störungen und Vibrationen in ihrer Umgebung zu erkennen. Die Seitenlinie ist ein mit Wasser gefüllter Kanal, der sich entlang des Körpers des Goldfisches erstreckt. Durch winzige Löcher in der Haut des Goldfisches kann das äußere Wasser den Kanal füllen. Winzige Haare erstrecken sich vom Körper des Goldfisches in das Wasser im Kanal und werden verwendet, um Vibrationen im Wasser um den Fisch zu erkennen.