Wofür werden ACH-Unternehmens-ID-Auflistungen verwendet?

Auflistungen von ACH-Unternehmens-IDs haben mehrere Zwecke, aber am häufigsten handelt es sich um eine weiße Liste autorisierter Unternehmens-IDs, die das Konto belasten dürfen, für das die Liste bereitgestellt wurde. ACH-Unternehmens-IDs werden zur Identifizierung von Entitäten verwendet, die ACH-Lastschriften initiieren.



Ein ACH- oder Automated Clearing House-System ist ein elektronisches Interbanken-Netzwerk, das eingerichtet wurde, um die Zahlungsabwicklung zu ermöglichen. Das ACH-System wird von der US-Notenbank Federal Reserve und der National Automated Clearing House Association verwaltet. Der ACH bietet ein elektronisches Netzwerk, über das Banken sich gegenseitig Geld senden können.

Die NACHA definiert die Protokolle, wie Konten bei verschiedenen Banken adressiert werden können und wie Lastschriften formatiert, kommuniziert, übermittelt und verarbeitet werden sollen. Eine ACH-Lastschrift besteht aus einer Liste von Informationen, einschließlich der anfordernden Kontonummer, der Institution, des Namens des Kontoinhabers und der sendenden Kontoinformationen. Zu dieser Liste von Informationen gehört die Firmen-ID. Die Firmen-ID ist eine eindeutige Kennung, die jeder Verwahrstelle zugeteilt wird, damit sie im Netzwerk adressiert werden kann. Funktionell ist die Firmen-ID wie eine Postanschrift; es ermöglicht die direkte Weiterleitung der ACH-Lastschrift an den richtigen Ort, damit sie dem richtigen Kontoinhaber zugestellt werden kann.