Was sind die 18 Handzeichen, die von Platzdienern in der Kirche verwendet werden?

Dan Shannon/E+/Getty Images

Eines der 18 Handzeichen, die von Platzanweisern in der Kirche verwendet werden, wird die Dienststellung genannt, die ein Platzanweiser einnimmt, wenn er das Heiligtum betritt. Das Begrüßungssignal ist eine offene rechte Hand, mit der die Gemeindemitglieder begrüßt werden.



Die Serviceposition ist die linke Hand hinter dem Rücken des Platzanweisers und seine rechte Hand gerade auf seiner rechten Seite. Das Aufmerksamkeitssignal soll andere Platzanweiser warnen, auf den nächsten Satz von Signalen zu achten. In dieser Position legt der Platzanweiser seine rechte Hand über seine Krawatte. Ein Platzanweiser signalisiert das Gebet, indem er seinen rechten Arm über den linken kreuzt, wobei jede Hand den gegenüberliegenden Ellbogen berührt. Wenn es Zeit für die Platzanweiser ist, ihre Stationen einzunehmen, bewegt der Platzanweiser seine rechte Hand in einem Bogen von der linken Wange zur rechten Hüfte, was auch das Signal für die Frage ist, wie viele Stühle in einer Reihe verfügbar sind.

Wenn ein Platzanweiser etwas Bestimmtes benötigt, wie Erleichterung, Sendungen, Umschläge oder Fächer, übernimmt der Platzanweiser das Aufmerksamkeitssignal und zeigt mit entsprechend vielen Fingern für die Aufforderung über ihr Blazer-Revers. Platzanweiser, die für die Verwaltung der Tür zum Heiligtum verantwortlich sind, verwenden Signale hinter ihrem Rücken, um die Gemeindemitglieder in der Lobby über das Geschehen im Gottesdienst zu warnen. Wenn ein Platzanweiser in Not ist, legt sie ihre Hände über die Ohren, bewegt ihre Hände hinter ihrem Nacken und ihren Oberkörper in Form einer Sanduhr hinunter. Der führende Platzanweiser gibt das Opfersignal mit flachen Händen mit der Handfläche nach unten.