Welches Tier lebt in einem Bau?

Viele Tiere leben in Höhlen, darunter Maulwürfe, Murmeltiere, Kaninchen, Bären und Erdhörnchen. Neben Säugetieren kommt das Graben auch bei einigen Wirbellosen, Amphibien, Reptilien, Fischen und einigen Vogelarten vor.



Ein Bau ist entweder ein Loch oder ein Tunnel, der Schutz und Schutz vor extremen Klimabedingungen bietet. Einige Höhlen werden das ganze Jahr über bewohnt, andere dienen als Unterschlupf während des Winterschlafs und als Schutz bei der Geburt und Aufzucht des Nachwuchses. Manche Tiere verwenden auch Höhlen, um Nahrung zu lagern. Bären sind die größten grabenden Tiere. Sie können Höhlen benutzen oder einen Bau aus dem Schmutz oder Schnee graben.

Einige grabende Wirbellose sind Insekten, Muscheln, Spinnen und Würmer. Einige Frösche sind Wühler, ebenso wie bestimmte Schlangen. Vögel wie Papageientaucher, Eisvogel und Sandmartin graben Höhlen, während die Grabeule bevorzugt ein verlassenes Nest einer Landschildkröte, eines Erdhörnchens oder eines Präriehundes nutzt.

Die ausgedehnten Höhlen, die Gophers graben, sind als Gopher-Städte bekannt. Eine Gopher-Stadt kann aus Tausenden von Tieren bestehen und dem Gebiet großen Schaden zufügen. Murmeltierhöhlen sind dafür bekannt, sogar Gebäudefundamente zu beschädigen. Erdmännchen bevorzugen von anderen Tieren gegrabene Höhlen. Die Höhlen können bis zu 90 Eingänge haben und über 6 Fuß tief sein. Es ist bekannt, dass Schlangen ihre Höhlen teilen.