Welche Errungenschaften haben das Gupta-Imperium zu einem goldenen Zeitalter gemacht?

Die wichtigsten Errungenschaften des Gupta-Reiches lagen in den Bereichen Krieg, Bildhauerei, Malerei, Literatur und Architektur. Dies hat viele Menschen dazu veranlasst, die Ära als Indiens „goldenes Zeitalter“ zu bezeichnen.



Das Gupta-Reich existierte von etwa 320 n. Chr. bis etwa 550 n. Chr. Sein erster Herrscher war Chandragupta I., aber es war sein Sohn Samudragupta, der dem Reich einige seiner größten Errungenschaften auf dem Gebiet des Krieges bescherte. Er erweiterte das Reichsgebiet umfassend und gilt neben anderen historischen Eroberern wie Napoleon und Alexander dem Großen.

Andere Errungenschaften des Gupta-Imperiums konzentrieren sich auf die Künste und die Wissenschaften. Es war eine Zeit, in der das Schaffen von Bildhauerei, Malerei und Literatur blühte. Die Bereiche Mathematik und Astronomie wurden durch renommierte Gelehrte vorangetrieben. Zum Beispiel berechnete der Gelehrte Aryabhatta, dass ein Sonnenjahr 365,358 Tage hat, was sehr nahe an der Zahl liegt, die heute als richtig bekannt ist. Außerdem wurde in dieser Zeit das berühmte Buch „Kamasutra“ von Vatsyayana geschrieben. Auch populäre Theaterstücke wurden geschrieben, darunter die des historisch bedeutenden indischen Dichters Kalidasa.

Beispiele für großartige Gemälde sind diejenigen, die die verschiedenen Leben des Buddha darstellen, die an den Wänden der Ajanta-Höhlen in Südindien gefunden wurden.