Wie funktioniert eine Primer-Birne?

Primerkolben erzeugen ein Vakuum, das Kraftstoff aus dem Tank ansaugt und Druck erhöht, um ihn in den Vergaser zu drücken. Viele kleine Motoren verwenden eine Primerbirne, um das Starten zu erleichtern. Besitzer sollten die Anweisungen des Herstellers befolgen, wenn es darum geht, wie oft die Glühbirne gedrückt wird.



Bei Rasenmähern platziert der Hersteller die Primerkugel oft zwischen Kraftstofftank und Luftfilter. Der Benutzer drückt auf dieses kleine, runde Gerät, um Kraftstoff zum Starten bereitzustellen. Bei Außenbordmotoren befindet sich der Primerball in der Kraftstoffleitung zwischen Tank und Motor.

Um den Motor zu starten, drückt oder drückt der Benutzer den Primer die richtige Anzahl von Malen und betätigt den Starter. Bei vielen Kleinmotoren muss dabei am Starterseil gezogen werden, einige Kleinmotoren verfügen jedoch über einen Elektrostarter.

Der Kontakt mit den Elementen und den im Benzin enthaltenen Materialien kann dazu führen, dass sich der Gummi in der Primerkugel abnutzt und reißt. Wenn die Glühbirne undicht wird, beginnt Luft den Kraftstoff in der Leitung zu ersetzen, was dazu führt, dass der Motor unrund läuft oder abwürgt. Kraftstoffe mit Alkoholmischungen neigen dazu, diese Art der Verschlechterung zu beschleunigen. Die Verwendung von frischem Kraftstoff im System und die Zugabe eines Kraftstoffstabilisators tragen dazu bei, diese Art der Verschlechterung zu verringern.