Wie schreibt man ein Schreiben zur Erklärung einer Insolvenz?

pawel.gaul/E+/Getty Images

Der Zweck eines Insolvenzerklärungsschreibens besteht darin, einem potenziellen Kreditgeber die mildernden Umstände für eine ungünstige Kredithistorie zu erläutern. Dazu können der Verlust des Arbeitsplatzes, medizinische Probleme, der Tod von Familienmitgliedern und andere Umstände gehören, deren Wiederauftreten unwahrscheinlich ist. Eine Kombination dieser glaubwürdigen Ausreden trägt laut Innman News manchmal dazu bei, die Wartezeit für den Erhalt einer neuen Hypothek nach Insolvenz oder Zwangsvollstreckung zu verkürzen.



Bei der Eidgenössischen Wohnungsverwaltung beträgt die normale Wartezeit für den Erhalt einer Hypothek nach einem Konkurs nach Chapter 7 fünf Jahre. Laut Innman News kann ein gut geschriebenes Erklärungsschreiben, in dem die mildernden Umstände und die Bemühungen des Einzelnen, das Problem zu beheben, das zum Insolvenzantrag geführt hat, detailliert beschrieben werden, die Wartezeit auf zwei Jahre verkürzen. Da Kreditgeber manchmal strengere Grenzen auferlegen als die Bundesbehörden, müssen Kreditnehmer die Beweislast dafür tragen, dass sie das Finanzinstitut wert sind und riskieren, die FHA-Finanzierung aufgrund zu vieler Zwangsvollstreckungen zu verlieren.

In der Zeit zwischen dem Insolvenzantrag und der Beantragung einer neuen Hypothek suchen Familien häufig nach Mietobjekten nach einer Wohnung. Die Insolvenz erschwert auch die Suche nach Mietwohnungen. Ein ähnliches Schreiben an Hausverwaltungen erhöht jedoch laut Myvesta Foundation die Chancen auf eine Mietwohnung.