Wie atmen Pflanzen?

ukgardenphotos/CC-BY-2.0

Pflanzen atmen mit einem System namens Atmung. Sie geben Kohlendioxid ab und nehmen Sauerstoff aus der sie umgebenden Luft auf.



Pflanzen können im Gegensatz zu anderen Lebewesen ihren eigenen Sauerstoff in einem Prozess namens Photosynthese produzieren. Photosynthese ist das Gegenteil von Atmung. Bei der Photosynthese wird das Kohlendioxid der Pflanzen von der Pflanze aufgenommen und daraus Sauerstoff hergestellt.

Pflanzen atmen die ganze Zeit, Tag und Nacht. Photosynthese betreiben sie jedoch nur tagsüber, wenn die Sonne scheint. Jeder Teil einer Pflanze atmet. Es „atmet“ Sauerstoff durch Poren über die gesamte Länge der Pflanze, von den Wurzeln bis zu den Blüten, ein. Die Wurzeln erhalten Sauerstoff aus Lufteinschlüssen im umgebenden Boden. Auf die gleiche Weise „atmet“ die Pflanze Kohlendioxid aus.

Bestimmte Pflanzen produzieren mehr Sauerstoff als andere. Pflanzen, die viel Sauerstoff produzieren, wie die Elodea canadenis, werden oft in Teichen und Aquarien verwendet, weil sie das Wasser so gut mit Sauerstoff anreichern.

Die Photosynthese ist ein ganz anderer Prozess als die Atmung. Bei der Photosynthese fängt das Chlorophyll, das grüne Pflanzenpigment, die Sonnenenergie ein und verwendet sie zusammen mit Kohlendioxid und Wasser, um Zucker herzustellen. Diese Zucker liefern der Pflanze Treibstoff, um gesund zu bleiben und zu wachsen.