Wie beeinflussen Gewässer das Klima?

Maria Eklind / CC-BY-SA 2.0

Seen, Ozeane, Teiche, Bäche und andere große Gewässer schaffen ein mildes, gemäßigtes Klima, indem sie im Sommer die Umgebungsluft kühlen und im Winter warme Luft zurückhalten. Im Allgemeinen haben größere Gewässer die dramatischsten Auswirkungen auf das umgebende Klima. Wasser braucht länger zum Erwärmen und Abkühlen als Landoberflächen; Diese Verzögerung bewirkt, dass das Wasser im Winter die Wärme speichert und im Sommer auf einer niedrigeren Temperatur bleibt.



Neben der Größe beeinflusst die Anzahl und Art der Gewässer in einem bestimmten Gebiet das Klima. Andere Faktoren, wie Windströmungen und die Nähe zu Wasser, beeinflussen ebenfalls die Bedingungen. Der Breitengrad spielt eine geringere Rolle bei der Kontrolle des Klimas, da sich das Klima von zwei Orten mit demselben Breitengrad aufgrund der Anwesenheit oder Abwesenheit von Wasser unterscheiden kann. Süd-Ontario zum Beispiel erhält mehr Niederschlag, aber eine geringere jährliche Temperaturänderung aufgrund des Vorhandenseins der Großen Seen. Die umliegende Region erlebt milde Winter und Sommer. Im Gegensatz dazu erfahren andere Regionen Kanadas auf demselben Breitengrad, wie die flachen Innenebenen, während der Winter- und Sommermonate stärkere Temperaturschwankungen. Trotz kälteren Wintern und heißeren Sommern erhält dieses Gebiet jedoch weniger Niederschlag. Auch Gewässer produzieren mehr Stürme, die im Winter als Schneestürme und im Sommer als Gewitter auftreten.