Wie hat der Krieg von 1812 den Nationalismus inspiriert?

SuperStock/SuperStock/Getty Images

Der Krieg von 1812 inspirierte den amerikanischen Nationalismus aus vielen Gründen, unter anderem weil es der erste Krieg war, den das Land als unabhängige Nation gegen einen ausländischen Feind führte. In diesem Fall war der Feind Großbritannien, seine nordamerikanischen Kolonien im heutigen Kanada und viele indianische Nationen.



Zunehmender Nationalismus war eine wahrscheinliche Folge des Krieges, da die Amerikaner 1812 nicht weit vom Unabhängigkeitskrieg entfernt waren, der auch gegen Großbritannien geführt wurde. Als wiederkehrender Feind waren die Amerikaner bei dem Gedanken an einen zweiten Unabhängigkeitskrieg von Nationalstolz erfüllt. Die Amerikaner bejubelten den Sieg jeder Schlacht, als ob sie den Sieg des gesamten Krieges bejubelten, und förderten ein Gefühl der nationalen Einheit und Unterstützung für das Militär. Aber es war die Erholung von dem weitgehend erfolglosen Krieg, die eine Reihe nationalistischer Ereignisse inspirierte.

Nachdem das Weiße Haus durch die britische Invasion in Washington D.C. einen Rauchschaden erlitten hatte, wurde es gewaschen und in strahlendem Weiß neu gestrichen. Dies bedeutete eine Erneuerung der Nation, die aus der Asche eines weiteren verheerenden innenpolitischen Krieges auferstanden war. Francis Scott Key wurde von der Schlacht bei Fort Henry inspiriert, 'The Star-Spangled Banner' zu schreiben, das kurz nach dem Krieg zur Nationalhymne wurde. Die Folgen der Schlacht führten zu vielen Verbesserungen der Straßen und der Stadtstruktur, da die Amerikaner mit überwältigender Mehrheit dafür stimmten, die Ausgaben für Verbesserungsprojekte zu erhöhen.