Fakten zu Primär- und Sekundärdaten

Heldenbilder/Heldenbilder/Getty Images

Eine Primärquelle ist eine Bewertung eines Themas oder einer Veranstaltung aus erster Hand, während eine Sekundärquelle eine Interpretation der Primärdaten ist. Sekundärinformationen zitieren oft Primärdaten und fügen eine neue Interpretation hinzu.



Es ist wichtig, den Unterschied zwischen Primär- und Sekundärdaten zu kennen, wenn Sie studieren, eine Arbeit schreiben oder ein Thema recherchieren. Beide Arten von Daten haben Vorteile, stellt das Institut für Arbeit und Gesundheit fest. Ein Vorteil der Erhebung von Primärdaten ist die Möglichkeit, den Fokus der Forschung einzugrenzen. Beim Sammeln von Primärdaten kann es einfacher sein, die spezifischen Fragen zu stellen, die zum Sammeln der Daten zu einer Studie oder einem Thema erforderlich sind. Sekundärdaten sind in der Regel kostengünstiger zu sammeln. Darüber hinaus ist es durch die Art und Weise, wie sie bereitgestellt wird, leicht mit anderen Informationen zu kombinieren, um eine neue Hypothese zu bilden.

Wie von den beteiligten Personen erzählt

Primärdaten sind eine Nacherzählung eines Ereignisses oder einer Reihe von Umständen aus erster Hand, wie sie von den ursprünglichen Teilnehmern erzählt wurden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, es zu sammeln. Das Durchführen von Interviews, das Durchführen von Experimenten und das Durchführen von Umfragen sind drei Möglichkeiten. Einige andere Möglichkeiten umfassen das Ausfüllen von Fragebögen, das Einholen von Informationen von Fokusgruppen und das Durchführen von Messungen. Jeder Bericht aus erster Hand zu einem Thema, der von der oder den direkt daran beteiligten Personen geteilt wird, sind Primärdaten. Bilder, Audio- und Videoaufnahmen sind ebenfalls Primärdaten, wie die University of Massachusetts Boston feststellt. Auch eine Rede, ein Tagebucheintrag oder ein Brief einer an einer Veranstaltung beteiligten Person sind Beispiele für Primärdaten.

Wie gesagt

Sekundärdaten sind eine Analyse oder Interpretation von Primärdaten, die jemandem mitgeteilt werden, wobei die Primärdaten als Grundlage verwendet werden, um eine Version der Originalgeschichte nachzuerzählen oder Originaldaten auf neue Weise zu präsentieren, wie von der Ithaca College Library festgestellt. Diese Art von Daten untersucht, diskutiert und präsentiert eine neue Bewertung von Originalarbeiten oder Informationen, die von den Originalforschern oder Teilnehmern einer Veranstaltung bereitgestellt wurden. Sekundärdaten stehen der breiten Öffentlichkeit in der Regel über kostengünstige Versandarten wie Zeitschriften, Zeitungen und Websites zur Verfügung. Da es in der Regel über einen längeren Zeitraum zur Überprüfung verfügbar bleibt, kann es veraltet sein.

Beispiele für Primär- und Sekundärdaten

Ein Polizeibericht über einen Unfall ist eine primäre Informationsquelle, während ein Zeitungsartikel über den Unfall eine sekundäre Informationsquelle ist. Eine Zeitschriftenübersicht über die Forschung eines Wissenschaftlers, die von dem Wissenschaftler erstellt wurde, der die Forschung durchgeführt hat, ist eine Hauptquelle, während ein Zeitschriftenartikel, der die Arbeit des Wissenschaftlers erklärt, eine sekundäre Quelle ist. Rechtsdokumente zu einer Veranstaltung sind primäre Quellen, während ein Buch über die Veranstaltung eine sekundäre Quelle ist. Ein Unternehmen, das Kunden zu Präferenzen und Servicefragen befragt, ist eine Quelle für Primärdaten, während ein Artikel, der die Umfrageergebnisse detailliert beschreibt und neue Erkenntnisse zu den Umfrageergebnissen hinzufügt, eine Quelle für Sekundärdaten ist.

Kombinieren von Primär- und Sekundärdaten

Tertiärdaten sind eine Zusammenstellung von Primär- und Sekundärdaten. Diese Art von Daten umfasst Quellen wie Almanache, Lehrbücher und Bedienungsanleitungen. Der Zweck dieser Art der Zusammenstellung besteht darin, eine Zusammenfassung der neu verpackten Primär- und Sekundärdaten zu präsentieren, die leichter zu verarbeiten ist, bemerkt die University of Minnesota Crookston.